Zoom-Erlebniswelt Gelsenkirchen

Neuer Watussi-Bulle erkundet Afrikanisches Dorf

+
Watussi-Bulle Motembi

GELSENKIRCHEN - Motembi heißt der gehörnte Neuzugang in der Zoom-Erlebniswelt Gelsenkirchen. Der junge Watussi-Bulle, der seit Dezember im Afrikanischen Dorf lebt, unternahm jetzt seinen ersten Ausflug. Auch ein Nyala-Jungtier können Besucher schon bewundern.

Motembi heißt der Neuzugang in der Erlebniswelt Afrika und ist ab sofort im Afrikanischen Dorf zuhause. Motembi wurde am 26. Dezember 2012 im Zoo Wuppertal geboren und kam nun in die Afrikanische Haustier-Gruppe nach Gelsenkirchen. Jetzt durfte er seinen ersten Ausflug ins Freie unternehmen.

Seit dem 11. Dezember lebt der neue Watussi-Bulle schon in der Zoom Erlebniswelt. Nachdem er zunächst zur Beobachtung in der Veterinärstation bleiben musste, lernte er jetzt seine beiden Weibchen Louise und Lotte kennen. Am 16. Januar durfte er die beiden im Stall beschnuppern, seit ein paar Tagen sind alle drei zusammen auf der Landschaftsanlage zu sehen. Noch ist Motembi kleiner als seine beiden Damen, er wiegt gerade einmal 200 Kilogramm, ausgewachsene Watussi Bullen wiegen bis zu 550 Kilo.

Trotz seiner momentanen körperlichen Unterlegenheit ist Motembi ein sehr schönes Tier. Auch Louise und Lotte gegenüber ist er sehr lieb. Die Ziegen und Schafe, die sich das Afrikanische Haustierdorf mit den Watussis teilen, werden allerdings ab und zu von dem jungen Bullen gejagt, da er solche Tiere vorher noch nicht kennengelernt hat.

Nachdem Watussi-Bulle Igor die Zoom Erlebniswelt im November 2013 in Richtung Hodenhagen verlassen hatte, nimmt Motembi nun seinen Platz in der Gruppe ein.

In ihrer Heimat in Ost- und Südafrika werden Watussi-Rinder als Haustiere gehalten. Die Rasse ist bereits über 5.000 Jahre alt und dient in Afrika nicht der Fleischgewinnung. Stattdessen werden die Tiere als Kult- und Statusobjekt angesehen und als Zahlungsmittel eingesetzt oder als Mitgift gegeben. Hierbei gilt, je mächtiger die Hörner, desto wertvoller das Rind.

Einen weiteren kleinen Neuzugang gab es am Donnerstag, den 23. Januar ebenfalls in der Erlebniswelt Afrika. Hier wurde ein Nyala-Jungtier geboren. Es wird zunächst allerdings mit seiner Mutter im Stall bleiben.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare