Warnstreik bei der Eurobahn

Von Jörn Funke ▪ HAMM Der Tarifkonflikt bei den Privatbahnen nimmt wieder Fahrt auf. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat ihre Mitglieder für den heutigen Dienstag zu einem Warnstreik bei der Eurobahn aufgerufen. Von 5 bis 12 Uhr sollen die Züge stehen bleiben.

Die EVG verhandelt mit der Eurobahn-Mutter Keolis über einen Haustarifvertrag. Die Gespräche seien ins Stocken geraten, sagte ein EVG-Sprecher. Man wolle Keolis wieder an den Verhandlungstisch bekommen. Das sieht Keolis anders: Die EVG zeige sich seit Monaten nicht verhandlungsbereit, sagte Geschäftsführer Hans Leister. Gut liefen dagegen die Verhandlungen mit der konkurrierenden Gewerkschaft deutscher Lokomotivführer (GDL).

Die EVG vertritt nach eigenen Angaben rund ein Viertel der Eurobahn-Beschäftigten. Das Unternehmen erwartet nur geringe Streikauswirkungen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare