Waldarbeiter bei Fällarbeiten tödlich verletzt

NEUNKIRCHEN - Ein Waldarbeiter ist am Mittwochnachmittag in Neunkirchen im Siegerland von einem zuvor von ihm selbst gefällten Baum erschlagen worden. Nach Auskunft der Polizei in Siegen vom Donnerstag hatte sich der Baum in einer benachbarten Krone verfangen und sich dann später bei Arbeiten am stützenden Stamm gelöst.

Der 43 Jahre alte Mann war gemeinsam mit einem Kollegen am Mittwoch in einem Waldstück in in Neunkirchen-Struthütten mit Baumfällarbeiten beschäftigt gewesen.  Als der Baum herabstürzte, begrub er den aus Polen stammenden, als Subunternehmer tätigen Waldarbeiter unter sich, teilte die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein mit.

Gegen 16.45 Uhr wurde der Polizeileitstelle von der Rettungsleitstelle des Kreises Siegen-Wittgenstein der Unfall eines unter Holz eingeklemmten Waldarbeiters gemeldet. Am Einsatzort konnte der ebenfalls alarmierte Notarzt jedoch nur noch den Tod des 43 Jahre alten polnischen Waldarbeiters feststellen.

Das Amt für Arbeitsschutz und die Staatsanwaltschaft wurden von der Polizei über das Geschehen in Kenntnis gesetzt. Die Feuerwehr war mit insgesamt über 20 Einsatzkräften vor Ort im Einsatz, außerdem fünf Rettungskräfte und ein Rettungshubschrauber. - dpa/WA

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare