Wald in NRW hat sich erholt - Aber keine Entwarnung

NRW - Dank günstiger Wetterbedingungen geht es dem Wald in Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr etwas besser. Die Zahl der Bäume ohne Schäden habe sich im neuen Waldzustandsbericht auf 34 Prozent erhöht, teilte Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) am Dienstag mit.

Im Vergleich zum vergangenen Jahr seien das zehn Prozentpunkte mehr. Eine Entwarnung sei aber nicht in Sicht. Heute gebe es mehr als doppelt so viele Bäume mit starken Schäden wie zu Beginn der Aufzeichnungen vor etwa 30 Jahren. Sorgenkind bleibe die Eiche. Ihr Zustand sei der schlechteste seit Beginn der Waldzustandserhebung. Dagegen habe sich der Zustand der Buche im Vergleich zum Vorjahr stark verbessert. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare