Was für ein "historischer" Fund im Iserlohner Stadtteil Gerlingsen!

Irres "Erbe" eines 81-Jährigen: Hunderte Waffen und kiloweise Schwarzpulver!

+

Iserlohn - Mit einem solchen "Erbe" hatten es Ordnungsamt und Polizei in Iserlohn noch nie zu tun: In der Wohnung und im Keller eines Verstorbenen (81) fanden die Einsatzkräfte am Mittwochnachmittag sage und schreibe 500 Langwaffen, Kurzwaffen, Pistolen, Messer und eine größere Menge Munition. Und die Zahl könnte sogar noch steigen!

Nach dem natürlichen Tod eines 81-jährigen Iserlohners sei es kurz vor 15 Uhr am Mittwoch zu einem größeren Polizeieinsatz in Gerlingsen gekommen, weil bei der Begehung der Wohnung des Mannes durch das Ordnungsamt der Stadt Iserlohn Waffen gefunden worden waren.

Die Mitarbeiter zogen daraufhin die Polizei hinzu. "Im Rahmen der Durchsuchung konnten nach bisherigen Erkenntnissen etwa 500 Langwaffen, Kurzwaffen, Pistolen, Messer und eine größere Menge Munition aufgefunden werden", so die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis am Donnerstagmorgen.

Zur Vollansicht des Fotos klicken Sie bitte oben rechts.

Die Wohnung befinde sich in einem äußerst ungeordneten Zustand. Es könne daher nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Zahl der Waffen noch erhöhe, so die Ermittler weiter. "Es sieht aus, als ob der Mann eine regelrechte Sammlung hatte", sagte ein Polizeisprecher. Ob der Mann einen Waffenschein hatte, blieb zunächst unklar.

Damit war es aber längst nicht genug. Denn: "Es ergaben sich Verdachtsmomente auf mögliche gefährliche Substanzen in einem Kellerraum des Verstorbenen. Der Ereignisort wurde daher großräumig abgesperrt. 

Kräfte des Rettungsdienstes, der Feuerwehr und der städtische Energieversorger wurden hinzugezogen und bereitgehalten. Der Kellerraum wurde durch Fachleute des LKA NRW durchsucht. Sie fanden etwa fünf Kilogramm Schwarzpulver", so die Polizei abschließend. - eB/dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare