"Vulkan von Neuss": Bürgermeister Napp will weiterrauchen

+

DÜSSELDORF - Der Neusser Bürgermeister Herbert Napp (66/CDU) will trotz dienstlicher Anweisung in seinem Büro weiterrauchen. Napp habe dies schriftlich mitgeteilt, bestätigte ein Sprecher der Düsseldorfer Bezirksregierung am Mittwoch einen Bericht der "Bild"-Zeitung.

Die Behörde hatte ihn angewiesen, das Qualmen in seinem Dienstzimmer einzustellen und sich an das Nichtrauchgebot zu halten. Nun drohen Napp, der sich bereits den Beinamen "Vesuv von Neuss" eingehandelt hat, Sanktionen.

"Fachaufsichtlich ist ein Bußgeld denkbar, kommunalaufsichtlich reicht das disziplinarische Spektrum von Gehalts- und Pensionskürzungen bis zur Suspendierung und Amtsenthebung", hieß es. "Wir werden nun den Landrat bitten zu prüfen, welches Mittel notwendig ist", sagte der Behördensprecher. Selbstverständlich könne der Bürgermeister gegen jede etwaige Maßnahme klagen.

Mehr zum Thema:

"Vesuv von Neuss" darf im Büro nicht mehr qualmen

Bürgermeister soll das Qualmen verboten werden

Napp gilt als vehementer Gegner des im Mai in Nordrhein-Westfalen verschärften Nichtraucherschutzes. Auf einer Demonstration von Rauchern in Düsseldorf war er als Redner gefeiert worden. Seiner Ansicht nach wird niemand geschädigt, wenn er in seinem Büro zur Zigarette greift.

Seine Ankündigung, im Rathaus weiter zu paffen, hatte den Nichtraucherverband Pro Rauchfrei auf den Plan gerufen. Regierungspräsidentin Anne Lütkes (Grüne) wird nun mit den Worten zitiert: "Man fragt sich schon, warum ein Bürgermeister das Thema so auf die Spitze treibt."

Die Bezirksregierung sieht in der Sache keinen Spielraum: "Einzelbüros können keine Raucherzimmer sein." Rechtsanwalt Napp, so wird gemutmaßt, könnte sich mit einem Rechtsstreit durch alle Instanzen Aufschub verschaffen wollen. Napp selbst weilt derzeit in Urlaub. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare