Viele Verkehrstote am Wochenende in Nordrhein-Westfalen

DÜSSELDORF - Bei Unfällen auf den Autobahnen rund um Köln sind am Wochenende zwei Autofahrer kurz hintereinander ums Leben gekommen. Daneben gab es in NRW noch weitere Todesfälle, bei denen Menschen umgekommen sind.

Bei Unfällen auf den Autobahnen rund um Köln sind am Wochenende zwei Autofahrer kurz hintereinander ums Leben gekommen. Am Samstagnachmittag starb ein 52-jähriger Mann auf der A1 bei Frechen. Er saß im Auto einer 47-Jährigen aus Werl (Kreis Soest), das einen Wohnwagen zog. Die Frau hatte die Kontrolle über das Gespann verloren und war in die Mittelleitplanke geraten. Der Wagen überschlug sich, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Lesen Sie auch:

Geisterfahrer verursacht Unfall mit fünf Toten bei Meschede

Etwa 15 Minuten später kam es auf der A4 beim Kreuz Gremberg zu einem tödlichen Unfall. Ein 42-Jähriger war mit seinem Wagen ins Schleudern geraten, ein nachfolgendes Auto prallte in die Fahrerseite. Der 42-Jährige erlitt tödliche Verletzungen. Seine vierjährige Tochter und die beiden 26 und 43 Jahre alten Mitfahrer wurden schwer verletzt.

Bei einem Verkehrsunfall in Düren kam am Samstag ein Fußgänger ums Leben. Wie die Polizei mitteilte, war der 20-Jährige auf einem Autobahnzubringer (B56) am frühen Morgen von einem Auto erfasst worden. Kurz zuvor hatten Autofahrer noch über den Polizei-Notruf vor einem dunkel gekleideten Fußgänger auf dem linken Fahrstreifen gewarnt.

Ähnlicher Unfall bei Herford: Ein Fußgänger ist auf einer Landstraße im Dunkeln von einem Auto angefahren worden und kurz darauf gestorben. Eine 40-jährige Autofahrerin aus Bielefeld erfasste den Mann am Freitagabend, als sie auf eine Kreuzung zufuhr. Der 57-Jährige starb am Samstag im Krankenhaus.

Ein Mann aus Nordrhein-Westfalen ist im niederländischen Grenzort Nieuwstadt (Provinz Limburg) mit einem Mini-Motorrad tödlich verunglückt. Der 36-Jährige aus Isenbruch bei Heinsberg stürzte in der Nacht zum Samstag mit seinem Minibike auf einer Straße, teilte die Polizei in Maastricht mit. Die Unfallursache sei unklar. Der Mann habe schwere Kopfverletzungen erlitten und sei noch am Unfallort gestorben. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare