VHS-Finanzskandal kostet führende Köpfe den Job

+

DÜSSELDORF - Im Finanzskandal beim NRW-Landesverband der Volkshochschulen müssen die führenden Köpfe und Hauptverantwortlichen ihren Hut nehmen. Das teilte die Vorstandsvorsitzende, Wittens Bürgermeisterin Sonja Leidemann, am Mittwoch in Düsseldorf mit.

Die ehemalige Buchhalterin der VHS NRW, die seit 2004 über 1,4 Millionen Euro veruntreut haben soll, habe bereits ihre Kündigung und eine Strafanzeige kassiert. Auch dem Verwaltungsleiter, dem in einem Prüfbericht grob fahrlässige Verletzungen seiner Sorgfaltspflichten attestiert wurden, sei bereits gekündigt worden. Der Vertrag mit dem Verbandsdirektor, dem in dem Bericht ebenso schwere Kontroll- und Vollzugsversäumnisse nachgewiesen wurden, werde im gegenseitigen Einvernehmen mit sofortiger Wirkung aufgelöst. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare