Verlust durchs Dortmunder Stadion

DORTMUND ▪ Die Finanzierung des Signal-Iduna-Parks hält Deutschlands einzigen börsennotierten Fußballclub Borussia Dortmund weiter in den roten Zahlen. Der Konzern-Verlust lag nach dem ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2009/10 (30. Juni) bei 1,4 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor waren es noch minus 2,3 Millionen Euro. Rechnet man die Zinsbelastung durch die Stadionfinanzierung in Höhe von rund 2,8 Millionen Euro sowie Steuern heraus, bleibt im Konzern ein operativer Gewinn von rund 1,3 Millionen Euro.

Der Umsatz ging um 7,6 Prozent auf 58,2 Millionen Euro zurück. Das Unternehmen bekräftigte seine Prognose, im laufenden Jahr ein positives operatives Konzernergebnis zu erreichen. Man sei zuversichtlich, beim Umsatz mehr als 100 Millionen Euro zu erreichen. Den Konzern drückte zum Jahresende eine Schuldenlast von 163,7 Millionen Euro. ▪ dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare