Totschlags-Prozess in Arnsberg

Liesa-Schulte-Prozess: Beweiskette schließt sich

Liesa Schulte

WERL/ARNSBERG - Ein weiteres Stück in der Indizienkette gegen den Angeklagten Richard O. ist geschlossen: Ein Mitarbeiter der Autovermietung Europcar in Essen hat den des Totschlags von Liesa Schulte Beschuldigten zweifelsfrei als den Mann wieder erkannt, der den schwarzen Polo gemietet hat.

Das sagte der Mitarbeiter zu Beginn des 7. Verhandlungstages vor dem Landgericht Arnsberg aus. Mit dem Polo ist O. nach Stand der Ermittlungen nach Werl gefahren, um sich mit seiner Ex-Freundin zu treffen. Später fanden die Ermittler im Kofferraum des Wagens Haare, die zweifelsfrei von der getöteten 23-Jährigen stammen. Der Mitarbeiter der Autovermietung ist sich deswegen so sicher, O. erkannt zu haben, da er mit ihm auf eine Schule gegangen ist.

Auf unserer Werler Ressortseite berichten wir aktuell und ausführlich!

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion