Verdi unterbricht Warnstreik an Amazon-Standorten

+

DÜSSELDORF - Nach den Warnstreiks bei Amazon wird an den nordrhein-westfälischen Standorten Rheinberg und Werne nach den Feiertagen die Arbeit wieder aufgenommen.

Verdi hatte die Beschäftigten des Online-Versandhändlers seit Montag vergangener Woche an mehreren Standorten zu Warnstreiks aufgerufen.

In Werne und Rheinberg gab es auch am Karsamstag Arbeitsniederlegungen. Ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi NRW sagte am Montag, "damit ist der Arbeitskampf nicht beendet". Verdi will für die Beschäftigten eine Bezahlung nach dem Tarif des Einzel- und Versandhandels durchsetzen.

Das Unternehmen lehnt das ab. In dem Tarifkonflikt kommt es seit Mai 2013 immer wieder zu Arbeitsniederlegungen. Der Versandhändler beschäftigt etwa 10 000 Menschen bundesweit, davon rund 600 in NRW.

dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare