Keine Evakuierung

Verdächtige Postsendung: Diesmal trifft es die Staatsanwaltschaft Düsseldorf

+
Symbolfoto

[Update] Wuppertal/Düsseldorf - Nachdem das Gebäude der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Freitag evakuiert wurde, ist am Montag erneut eine verdächtige Postsendung aufgetaucht. Diesmal hat es die Staatsanwaltschaft Düsseldorf getroffen.

Nach der Wuppertaler Staatsanwaltschaft ist auch bei der Düsseldorfer Ermittlungsbehörde eine verdächtige Postsendung eingegangen. Diese habe sich inzwischen als ungefährlich entpuppt, berichtete eine Behördensprecherin am Montag. Das Gebäude wurde nicht geräumt

In Wuppertal war die Behörde am vergangenen Freitag evakuiert worden, nachdem eine Sendung mit einer pulvrigen oder körnigen Substanz eingegangen war. Hinweise auf einen politischen Hintergrund gab es nicht. 

Ein Sprecher des NRW-Justizministeriums sagte, entsprechende Fälle an weiteren Staatsanwaltschaften seien derzeit nicht bekannt. Ein Zusammenhang zu der Welle von Drohungen mit rechtsextremistischem Hintergrund vor einigen Wochen sei nicht erkennbar. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare