Auf einer Raststätte an der Autobahn 44 bei Dortmund

Mit USB-Kabel und Styropor geflickt - Auto aus dem Verkehr gezogen

+

Dortmund – Auf einer Raststätte an der Autobahn 44 bei Dortmund haben Polizisten ein notdürftig repariertes Auto mit erheblichen Mängeln aus dem Verkehr gezogen.

Laut Polizeibericht wollten die Beamten den Fahrer zunächst nur auf die defekte Beleuchtung an seinem Anhänger aufmerksam machen, stellten dann aber starke Mängel an Lenkung, Bremsen und Reifen des Autos fest.

Weitere Schäden hatte der Fahrer offenbar selbst behelfsmäßig repariert: Die nicht richtig schließende Beifahrertür hatte der Mann der Polizei zufolge mit einem USB-Kabel festgezurrt, ein Stück Styropor fixierte auf Fahrerseite den kaputten Fensterheber. 

Sein Einfallsreichtum nützte dem Fahrer wenig: Ihm wurde nicht nur die Weiterfahrt verboten, auf ihn kommen auch mehrere Anzeigen zu. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare