Bundesgerichtshof lehnt Revision im Mordfall Arzu Ö. ab

DETMOLD - Im Fall des Ehrenmordes hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe die von den Verteidigern eingelegten Revisionen abgelehnt. Damit sind die Urteile gegen Arzus Brüder Osman und Kira rechtskräftig.

Das bestätigte der Bundesgerichtshof am Mittwoch der Presseagentur dpa. Das Gericht habe keine Verfahrensfehler feststellen können, so der 4. Strafsenat in einer Entscheidung vom 20. Dezember, die jetzt öffentlich bekannt wurde.

Nach dem Tod der 18-jährigen Arzu hatte das Landgericht Detmold ihren 22 Jahre alten Bruder Osman im Mai 2012 wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Ein zweiter Bruder, Kirer, erhielt wegen Beihilfe zum Mord und Geiselnahme zehn Jahre Haft. Drei weitere verurteilte Geschwister hatten auf eine Revision verzichtet. Nach Ansicht der Richter hatten sie ihre Schwester am 1. November 2011 gewaltsam aus der Wohnung ihres Freundes in Detmold entführt und mit zwei Kopfschüssen getötet. Das Landgericht hatte die Tat als "Ehrenmord" bezeichnet.

Der Vater der getöteten Kurdin Arzu Ö. muss sich wegen Anstiftung zum Mord erst noch vor Gericht verantworten. Der Prozess beginnt am 28. Januar. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare