Durchsuchung im Märkischen Kreis

UPS-Mitarbeiter behält Pakete: Polizei findet Elektronik im Wert von 75.000 Euro

Pakete im Lager
+
Ein Paketdienst-Mitarbeiter hat zahlreiche Lieferungen unterschlagen. Die Polizei fand bei ihm Waren im Wert von 75.000 Euro. (Symbolbild)

Der Mitarbeiter (43) des Paketdienstes UPS hat Sendungen unterschlagen. Die Polizei fand bei der Untersuchung seiner Wohnung Waren im Wert von 75.000 Euro.

Iserlohn/Menden - Die Polizei im Märkischen Kreis (NRW) ermittelt gegen einen 43-jährigen Mitarbeiter des Paketdienstes UPS, bei dem am Montag unterschlagene Paket-Sendungen gefunden wurden.

UnternehmenUPS (United Parcel Service)
BrancheKurier- und Paketdienst
HauptsitzAtlanta (USA)

UPS-Mitarbeiter behält Lieferungen: Polizei im MK entdeckt Waren im Wert von 75.000 Euro

Nach internen Ermittlungen von UPS (United Parcel Service) zog am Montag (22. März) ein Beauftragter in dem Paket-Stützpunkt in Iserlohn die Polizei hinzu. Das teilt die Polizei im MK mit. Der langjährige Mitarbeiter räumte zunächst die Unterschlagung von drei Sendungen ein. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde beim Amtsgericht ein Durchsuchungsbefehl beantragt.

Bei der Durchsuchung in Menden kamen fast 200 mutmaßlich unterschlagene Artikel zum Vorschein, darunter vor allem hochpreisige Elektronik wie iPhones und andere Smartphones, Apple-Watches, Staubsauger-Roboter, Spielekonsolen und Notebooks, aber auch Küchengeräte, Besteck, Schmuck und Parfüme. Der geschätzte Gesamtwert liegt bei mindestens 75.000 Euro.

Razzia bei UPS-Mitarbeiter: Smartphones, Spielkonsolen, Apple-Watches gefunden

Die Polizei stellte die mutmaßlich unterschlagenen Gegenstände sicher. Der Mitarbeiter war nach Angaben der Polizei MK in dem Stützpunkt unter anderem für die Verladung zuständig und hatte Zugriff auf die Scan-Systeme. Die Polizei hat begonnen, die Asservate zu katalogisieren und zu fotografieren.

Gemeinsam mit dem Paketversender UPS soll in den nächsten Wochen versucht werden, die rechtmäßigen Empfänger oder Eigentümer der Waren ausfindig zu machen. Sie bekommen nach Angaben der Polizei eine entsprechende Information. Ein Anruf bei der Polizei erübrigt sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare