1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Unwetter in NRW: Regen- und Gewitter-Schock am Wochenende - bittere Prognose

Erstellt:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Schon wieder Unwetter: Geht der Sommer in Deutschland jetzt so richtig baden? Ein Wetter-Experte sagt genau das vorher. Für das Wochenende sind in NRW wieder Gewitter und Regen zu erwarten.

Update vom 10. Juli, 18.47 Uhr: Der Himmel grummelt, dunkle Wolken ziehen auf, wenig später scheint wieder die Sonne - das Wetterbild der vergangenen Tage setzt sich in Nordrhein-Westfalen fort.

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
LandeshauptstadtDüsseldorf

Unwetter in NRW: Regen- und Gewitter-Schock am Wochenende

Gewitterfronten und trockene Phasen wechseln sich am Wochenende und zum Start der neuen Woche ab. „Die Großwetterlage bleibt wie bisher sehr wechselhaft. Dabei gibt es auch immer wieder Tendenzen zu lokalen Unwettern“, sagte Meteorologin Yvonne Engemann vom Deutschen Wetterdienst in Essen am Samstag. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet ab dem Nachmittag von Westen her Regen und einzelne Gewitter.

Vor allem in der Nacht zu Sonntag kann im Süden von NRW Starkregen auftreten. Dabei sind Regenmengen von bis zu 40 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit möglich. Auch Sturmböen mit bis zu 80 km/h und Hagel sind laut DWD möglich. In der Nacht zum Sonntag und Sonntagfrüh kann es örtlich auch zu Nebel mit Sichtweiten unter 150 Metern kommen.

Unwetter in NRW: Regen- und Gewitter-Schock am Wochenende

Ab Sonntagfrüh sollen laut DWD Schauer und Gewitter vor allem im Süden und Richtung Ostwestfalen auftreten. Örtlich sind dann Starkregen zwischen 15 und 25 l/qm und kleinkörnigem Hagel möglich. Zudem kann es laut DWD in NRW zu Sturmböen mit 70 bis 80 km/h (Bft 8-9) möglich. Der DWD schließt heftige Starkregenfälle mit 25 bis 35 l/qm (Unwetter) nicht ganz aus.

Die Temperaturen sollen sich die ganze Woche zwischen 20 und 27 Grad bewegen. In den Nächten fallen sie in den Höhenlagen bis auf neun Grad.

Unwetter in NRW: Regen- und Gewitter-Schock am Wochenende - bittere Prognose

[Erstmeldung] NRW - Zur Ruhe kommt das Wetter in NRW nicht. Für das Wochenende (10. und 11. Juli) sind erneut Unwetter vorhergesagt. Starke Gewitter sind wieder möglich. Und auch in der kommenden Woche sind die Aussichten alles andere als rosig.

Unwetter in NRW am Wochenende: Mit Gewitter und Regen droht wieder Ungemach

Die letzten Unwetterschäden sind noch nicht beseitigt, schon müssen die Menschen in NRW am Samstag und Sonntag wieder damit rechnen, dass ordentlich Gewitter und Regen runterkommen. Erst am Donnerstag hatten zahlreiche Städte im Ruhrgebiet mit Überschwemmungen zu kämpfen. Bei Herne etwa stand die A42 so unter Wasser, dass Autos fest steckten. Dem Portal come-on.de* zufolge pumpte die Feuerwehr in Kierspe (Märkischer Kreis) mehrere Keller leer. Jetzt droht das nächste Ungemach.

Am Wochenende sollen starke Gewitter zwar nur einzelne kleine Gebiete treffen, allerdings ist noch nicht klar, um welche Orte es sich handelt. Wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) der Deutschen Presse-Agentur sagte, könne das erst eine Stunde vor dem Unwetter vorhergesagt werden.

Unwetter in NRW am Wochenende: Samstag erst freundlich, dann Gewitter

Dem Experten zufolge ziehen die Gewitter am Samstagnachmittag von Westen auf. Das sonnige und freundliche Wetter bei Temperaturen zwischen 22 und 26 Grad am Vormittag bleibt den Menschen in NRW wohl also nicht erhalten.

Auch am Sonntag bleibt das Wetter laut der Vorhersage wechselhaft. Ein stabiles Hochdruckgebiet sei derzeit nicht in Sicht, so der DWD-Meteorologe.

Unwetter in NRW: Geht der Sommer in der kommenden Woche baden?

Ganz ähnlich sieht die Prognose von Wetter.net-Experte Dominik Jung aus. In der kommenden Woche gehe der Sommer wohl „komplett einmal baden“, sagt er. Eine starke Regenlage, heftige Niederschläge sind in Deutschland zu erwarten.

Und auch schon am bevorstehenden Wochenende sieht der Meteorologe insbesondere für den Westen Deutschlands eher Unerfreuliches vorher. Während es am Wochenende in Osteuropa und auf der iberischen Halbinsel regelrecht heiß werden soll - Experten warnen sogar vor einer Rekordhitze - bleibt es über Deutschland wohl deutlich kühler. Es soll immer wieder Schauer und Gewitter geben.

In der kommenden Woche besteht laut Jung erneut vielerorts Hochwassergefahr. Besonders schwer getroffen hatte es zuletzt Fröndenberg im Kreis Unna - dort wurden Straßen und Keller überschwemmt, ein Seniorenheim musste geräumt werden. - *come-on.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare