Schock im Kreis Unna

Mann (51) bedroht Krankenhaus-Personal mit Messer - Polizei überwältigt ihn

Ein Mann hält auf dem Hof einer Schule ein so genanntes Butterflymesser in seiner Hand
+
Ein Mann bedrohte in Unna Krankenhaus-Mitarbeiter mit dem Messer. (Symbolbild)

Schock für die Mitarbeiter eines Krankenhauses in Unna: Plötzlich steht ein Mann vor ihnen und bedroht sie mit einem Messer.

Unna - Ein 51-jähriger Mann mit einem Messer hat am für einen Polizei-Einsatz in Unna (NRW) gesorgt. Der geistig verwirrte Kamener bedrohte am Morgen des Freitag (17. September) Mitarbeiter des Christlichen Klinikums Unna.

StadtUnna
Kreis Unna
Einwohnerca. 59.000

Mitarbeiter setzten schnell einen Notruf ab, als der Mann mit dem Messer im Krankenhaus vor ihnen auftauchte. Beamte der benachbarten Polizei waren schnell vor Ort und forderten den aggressiven Mann mehrmals auf, seine Waffe fallen zu lassen. Doch der wollte nicht - auch als ihm die Polizisten „weitere Maßnahmen“ androhten, wie es in einer Mitteilung der Polizei des Kreises Unna heißt.

Unna (NRW): Mann bedroht Krankenhaus-Personal mit Messer

Was genau sie mit Maßnahmen meinten, wurde dem Mann kurze Zeit später bewusst. Den Polizisten gelang es, ihn zu überwältigen. Sie schlugen ihm das Messer aus der Hand und drückten ihn zu Boden. Der Mann leistete heftigen Widerstand und verletzte einen Polizisten.

Nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt und dem Ordnungsamt der Stadt Unna wurde die Unterbringung in eine psychiatrische Klinik angeordnet. Darüber hinaus kommt auf den 51-jährigen Kamener ein Strafverfahren zu.

Schrecklicher Fund in Hamm: Im Park am Oberlandesgericht fand ein Passant die Leiche einer 25-jährigen Frau. Sie soll Stichspuren aufweisen. Auch in Dortmund ist am Wochenende ein 45-Jähriger Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Nach einem gewalttätigen Streit in einem Mehrfamilienhaus in Paderborn liegt ein Mann im Koma.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare