Uni-Rektoren in NRW für Studiengebühren

ESSEN - Der Vorstoß zur Wiedereinführung von Studiengebühren trifft bei Uni-Rektoren in NRW auf Zustimmung. "Eine angemessene und sozial gerechte Beteiligung der Studierenden an der Studienfinanzierung ist sinnvoll", sagte die Vorsitzende der Landesrektorenkonferenz, Ursula Gather, Medienberichten zufolge.

Die Hochchulrektorenkonferenz

Studiengebühren könnten Comeback erleben

Rektoren fordern Rückkehr zu Studiengebühren

Gather plädierte in der Westdeutsche Allgmeinen Zeitung für ein Modell, bei dem die Studenten die Gebühr erst nach dem Studium zahlen müssten. So würde niemand von einem Studium abgehalten.

Die bundesweite Hochschulrektorenkonferenz hatte zuvor eine Neuauflage der Studiengebühren gefordert. In NRW ist das Studium seit dem Wintersemester 2011/12 wieder gebührenfrei.

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) verteidigt diese Entscheidung. "Die Abschaffung der Gebühren ist ein Schritt hin zu mehr sozialer Gerechtigkeit", sagte sie. -dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare