Führerschein beschlagnahmt - vermutlich sieht sie ihn nicht wieder...

Unfassbarer Wert: Frau (56) aus Lohmar baut Unfall mit 4,4 Promille!

+

Siegburg - Diese Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis macht fassungslos: Auf dem Gelände einer Tankstelle in Siegburg gab es einen Unfall - und zwar verursacht durch eine 56-jährige Frau aus Lohmar, die derart massiv alkoholisiert war, dass der Atemalkoholtest der Polizeibeamten einen Wert von 4,4 Promille zu Tage förderte. Die ganze Geschichte hier!

Es passierte am Dienstagmittag auf einem Tankstellengelände an der Zeithstraße in Siegburg-Schreck: Gegen 13.15 Uhr parkte dort eine 44-jährige Frau aus Lohmar ihren Pkw, um ein Leuchtmittel am Auto zu wechseln.

Dann passierte es: "Nachdem sie die Motorhaube geöffnet hatte und sich hineinbeugte, wurde plötzlich der Pkw gegen ihre Beine geschoben. Sie stellte fest, dass die Fahrerin eines Fiat Panda beim Rangieren mit dem Heck gegen ihr Auto geprallt war."

Die 44-Jährige wurde leicht am Knie verletzt und verständigte deshalb die Polizei zur Unfallaufnahme, zumal sie bereits im Gespräch mit der Unfallgegnerin festgestellt hatte, dass diese merklich unter Alkoholeinfluss stand.

Mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus

"Die Beamten baten die offensichtlich desorientierte 56-jährige Lohmarerin zum Atemalkoholtest und konnten kaum glauben, dass ein Wert von 4,4 Promille angezeigt wurde. Wegen des bedenklichen Zustandes der 56-Jährigen wurde ein Rettungswagen angefordert, der sie in ein Krankenhaus brachte", so die Polizei.

Welche alkoholischen Getränke in welchem Umfang die Frau konsumiert haben muss, um den Wert von 4,4 Promille überhaupt zu erreichen, kann man nur erahnen...

Weiter heißt es aus der Pressestelle der Polizei: "Dort musste sie eine Blutprobe abgeben. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Die 56-Jährige erwartet nun ein Strafverfahren. Zudem beantragte die Polizei eine grundsätzliche Prüfung der Fahrtüchtigkeit bei der Straßenverkehrsbehörde", muss die Frau also fürchten, dass sie ihren Führerschein möglicherweise überhaupt nicht mehr wiedersehen wird.

Der beim Unfall entstandene Sachschaden wird auf rund 1000 Euro beziffert. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare