Unglück in Wuppertal-Barmen

Tödlicher Unfall: Lkw überrollt Radfahrer

Tödlicher Unfall in Wuppertal-Barmen: Lkw überrollt Radfahrer.
+
Tödlicher Unfall in Wuppertal-Barmen: Lkw überrollt Radfahrer.

Furchtbarer Unfall in Wuppertal: Im Ortsteil Barmen hat ein Lkw einen Radfahrer überrollt. Er starb noch an der Unfallstelle.

Wuppertal - In Wuppertal-Barmen ist am Donnerstag (1. Oktober) ein Radfahrer tödlich verunglückt, nachdem er unter den Auflieger eines Sattelschleppers geraten war. Zwar kämpften Rettungskräfte nach dem Unfall mit aller Kraft um das Leben des 47-Jährigen, doch sie konnten nicht verhindern, dass der Wuppertaler noch an der Einsatzstelle seinen schweren Verletzungen erlag.

Um 14.10 Uhr geschah der Unfall: Ein rumänischer Sattelzug überholte den Radfahrer auf der Berliner Straße. Dabei stürzte der Radfahrer aus noch ungeklärter Ursache unter den Lkw und wurde von diesem überrollt. Während der Ablauf des tragischen Unglücks im Wesentlichen klar ist, muss der Auslöser noch ermittelt werden.

Tödlicher Unfall in Wuppertal-Barmen: Lkw überrollt Radfahrer

„Es werden nun alle Spuren ausgewertet, um die Unfallursache ermitteln zu können“, erklärt Stefan Weiand, Pressesprecher der Polizei Wuppertal. Dazu wurde der Sattelzug von den Beamten sichergestellt. Die Schuldfrage sei offen, erst nach genauer Untersuchung werde in den kommenden Tagen mit Ergebnissen zu rechnen sein. Eine solche Konstellation, bei dem ein Radfahrer verunglückt, während er auf gerader Strecke von einem Lkw überholt wird, sei auch für die Polizei Wuppertal ungewöhnlich: „Ein Unglück mit einem solchen Hergang hatten wir bislang nicht“, so der Pressesprecher.

Der Unfall führte in Wuppertal-Barmen zur mehrstündigen Sperrung einer Fahrtrichtung der mehrspurigen Straße. Dafür hatten nicht alle Verkehrsteilnehmer Verständnis: Ein nicht mehr ganz junger Autofahrer versuchte, sich mit seinem Auto zwischen zwei Pylonen, die der Absperrung dienten, in die Unfallstelle zu drängen. Mehrere Beamte haben ihm dann mehr oder minder geduldig die Situation erklärt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare