1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Auto in zwei Teile gerissen: Säugling, Kind und Mann sterben - kein Führerschein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Schinzig

Kommentare

Ein Auto prallte in Rheurdt vor einen Baum. Der Wagen wurde vollkommen zerstört, zwei Kleinkinder und ein Mann sterben. Eine weitere Person wurde schwerst verletzt.
Bei einem schweren Unfall sind ein Mann und zwei Kleinkinder ums Leben gekommen. © Arnulf Stoffel / dpa

Ein Auto prallte in Rheurdt vor einen Baum. Der Wagen wurde vollkommen zerstört, zwei Kleinkinder und ein Mann sterben. Eine weitere Person wurde schwerst verletzt.

Update vom 29. Oktober:  Bei einem schweren Verkehrsunfall mit drei Toten bei Rheurdt am Niederrhein soll der mutmaßliche Unfallfahrer nach Erkenntnissen der Ermittler keinen Führerschein besessen haben. „Er ist nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Kleve. An dem Fahrzeug sollen Kennzeichen gewesen sein, die von einem anderen Pkw stammten. Das Auto sei auch nicht haftpflichtversichert gewesen. 

Auto in zwei Teile gerissen: Zwei Kleinkinder und ein Mann sterben

[Erstmeldung vom 25. Oktober] Rheurdt - In Rheurdt-Schaephuysen am Niederrhein (NRW) ereignete sich am Montagabend (24. Oktober) ein schrecklicher Unfall: Ein Auto prallte mit so hoher Wucht gegen einen Baum, dass das Fahrzeug in zwei Teile gerissen wurde. Der Fahrer, ein Kind und ein Säugling in dem Auto erlagen noch vor Ort ihren Verletzungen und kamen ums Leben. Ein weiterer Mitfahrer erlitt schwerste Verletzungen.

Laut Polizei war der Fahrer wohl gerade dabei, einen Traktor zu überholen. Dabei verlor er offensichtlich die Kontrolle über seinen Audi, kam von der Straße ab und prallte gegen den Baum. Zum Zeitpunklt des Unfalls setzte starker Regen ein. Der Traktorfahrer blieb unverletzt.

Der Fahrer und die beiden Kleinkinder erlagen noch am Unfallort ihren Verletzungen. Der schwerstverletzte Mitfahrer wurde in eine Spezialklinik gebracht. Die Angehörigen wurden von einem Notfallseelsorger und vom polizeilichen Opferschutz benachrichtigt. Auch den Einsatzkräften wurde psychosoziale Hilfe angeboten. Sowohl der Audi als auch der Traktor wurden sichergestellt. Die Polizei Kleve ermittelt.

Ebenfalls in NRW hat ein 17-Jähriger mit einem Auto einen schweren Unfall gebaut. Es gibt einen schlimmen Verdacht: Hat er zuvor den Audi gestohlen und den Besitzer getötet?

Auch interessant

Kommentare