Mit Rettungshubschrauber in Klinik

Frau (84) schwebt nach rätselhaftem Unfall in Lebensgefahr

+
Der Mercedes und ein Kia wurden stark beschädigt.

Iserlohn: Ein Autounfall, bei dem am Montagnachmittag eine ältere Dame in Iserlohn lebensgefährlich verletzt wurde, stellt Polizei und Rettungskräfte vor Rätsel.

Kurz vor 16 Uhr fuhr die 84-Jährige rückwärts durch die Hochstraße und klemmte dabei ihr Bein zwischen ihrem Mercedes, dessen Fahrertür und einem geparkten Kia Kombi ein. 

Dabei klemmte sie sich so unglücklich ein, dass die Feuerwehr nach einer medizinischen Erstversorgung schweres Rettungsgerät einsetzen musste, um die Dame aus der Notlage zu befreien. Dennoch zog sich die Fahrererin der A-Klasse mit Automatikgetriebe so schwere Verletzungen zu, dass sie mit einem Rettungswagen zunächst in ein nahegelegenes Krankenhaus kam und von dort in eine Dortmunder Unfallklinik geflogen werden musste. Laut Angaben der Feuerwehr sind die Verletzungen lebensgefährlich.

Der Grund für den Unfall ist noch unklar.

Das Automatikgetriebe das Mercedes ist möglicherweise ein wichtiges Detail im Unfallhergang, denn die Polizei ist sich nicht sicher, ob die Dame tatsächlich rückwärts fahren wollte. Sie selbst konnte noch keine Angaben darüber geben, wie es zu dem Unglück kam.

Zwei weitere Menschen im Krankenhaus

Zwei weitere Personen, die Augenzeugen des Geschehens waren, mussten ebenfalls vom Rettungsdienst versorgt und in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden.

Erheblicher Sachschaden ist auch zu verzeichnen: Zwar wollte die Polizei noch keine Zahlen nennen, aber an der A-Klasse dürfte Totalschaden entstanden sein. 

Zudem wurden beinahe die komplette Fahrerseite des Kia und die Heckpartie eines ebenfalls am Straßenrand geparkten Skoda Fabia beschädigt. 

Die Hochstraße war für die Dauer von Rettung und Unfallaufnahme mehr als eineinhalb Stunden gesperrt.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare