Kreuzung in Iserlohn

Schwerer Unfall im MK: Motorradfahrer mit Rettungshubschrauber ausgeflogen

Schwerer Unfall in Iserlohn: Ein Motorradfahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber ausgeflogen.
+
Schwerer Unfall in Iserlohn: Ein Motorradfahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber ausgeflogen.

Schwerer Unfall: Ein Motorradfahrer wurde in Iserlohn schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog ihn aus.

Iserlohn - Verhängnisvoll endete der Abbiegevorgang einer Autofahrerin in Iserlohn: Ein Motorradfahrer wurde dabei so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste.

Am Dienstag (24. November) gegen 13.30 Uhr fuhr eine 84-Jährige auf der Friedrichstraße in Iserlohn und wollte in die Brändströmstraße abbiegen. Dabei übersah sie nach Angaben der Polizei MK den entgegenkommenden 65 Jahre alten Motorradfahrer.

Unfall in Iserlohn: Motorradfahrer schwer verletzt - Rettungshubschrauber im Einsatz

Im Einmündungsbereich der beiden Straßen kam es zur Kollision, der Biker stürzte. Zur Schwere und Art seiner erlittenen Verletzungen machte die Polizei MK bislang keine Angaben. Eine Folge des Unfalls waren Verkehrsbehinderungen im Bereich der Einsatzstelle.

Diese befindet sich in unmittelbarer Nähe der Kreispolizeibehörde. Sowohl das Motorrad als auch der beteiligte VW Polo mussten abgeschleppt werden. Die Unfallbeteiligten stammen beide aus Iserlohn. 

Nachdem eine Fahrradfahrerin gestürzt war und aus dem Mund nach Alkohol gerochen hatte, ordnete die Polizei des Märkischen Kreises eine Blutprobe an. Das Ergebnis ist beeindruckend - und möglicherweise ein neuer Rekordwert in Nordrhein-Westfalen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare