Massive Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr

Streifenwagen kollidiert auf Kreuzung mit Auto - drei Personen verletzt

+

[Update 13.37 Uhr] Ein schwerer Unfall, an dem auch ein Streifenwagen der Polizei beteiligt war, hat am Donnerstagmorgen für größere Verkehrsbehinderungen in Gütersloh gesorgt. Drei Personen wurden verletzt.

Gütersloh - Schwerer Unfall im morgendlichen Berufsverkehr auf der Kreuzung Westring (B61)/Herzebrocker Straße: Als der Fahrer eines Streifenwagens gegen 7.45 Uhr mit Blaulicht und Martinshorn die Kreuzung Richtung Innenstadt überqueren wollte, kam es zum Zusammenstoß mit einem Golf, an dessen Steuer eine 54-jährige Frau saß. 

Die Beamten waren nach Angaben der Polizei auf dem Weg zu einem anderen Unfall mit Verletzten. "Auf der Herzebrocker Straße hatte sich aufgrund des Berufsverkehrs ein Stau gebildet, an dem der 35-jährige Fahrer des Streifenwagens vorbei- und dann in den Kreuzungsbereich einfuhr. Hier hatte die Mehrzahl der Autofahrer die Situation erkannt und angehalten, um dem Streifenwagen die Durchfahrt zu ermöglichen", heißt es im Polizeibericht.

Ampel zeigt nach Zeugenaussagen rot

Dennoch kam es "trotz großer Sorgfalt" - so schildert es die Polizei - zu einem Zusammenstoß mit dem VW Golf einer 54-jährigen Frau aus Beckum, die den rechten Fahrstreifen der B 61 aus Wiedenbrück kommend in Fahrtrichtung Bielefeld befuhr. "Nach Aussage mehrerer Zeugen zeigte die dortige Ampel Rotlicht", teilt die Polizei mit. Durch den Zusammenstoß wurde der Streifenwagen gegen einen Ampelmast geschleudert, der daraufhin umknickte. Die Ampelschaltung im kompletten Kreuzungsbereich fiel danach aus.

Unfall mit Streifenwagen sorgt für Probleme im Berufsverkehr

Die 54-jährige Frau wurde laut Polizei bei dem Unfall schwer verletzt, die beiden Polizisten - der 35-jährige Fahrer sowie seine 30-jährige Beifahrerin, erlitten leichte Verletzungen. Alle drei brachte der Rettungsdienst ins Krankenhaus. Die beiden beteiligten Fahrzeuge mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden, Schätzungen der Polizei zufolge entstand Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro.

Polizei regelt Verkehr nach Ampelausfall

Im Bereich einer der größten Kreuzungen Güterslohs kam es in der Folge des Unfalls zu massiven Verkehrsbehinderungen. Die Herzebrocker Straße musste stadteinwärts komplett gesperrt werden, stadtauswärts konnte man nur rechts Richtung Bielefeld abbiegen. Auch die Rechtsabbiegerspur und die rechte Geradeausspur wurden während der Rettungs- und Bergungsarbeiten komplett gesperrt. 

Der Verkehrsdienst der Polizei Gütersloh regelte während des Ampelausfalls den Verkehr im Kreuzungsbereich. "Gegen 11.45 Uhr war diese Störung behoben worden, so dass der Verkehr wieder reibungslos lief", so die Polizei abschließend.

Lesen Sie auch:

Fluss oder Abfluss? Praktikant (15) verblüfft mit seiner "Bier-Entsorgung"

Während Fahrer schläft: Unbekannte klauen 120 Flachbild-Fernseher von Lkw

Unfassbare Unfallfahrt: Mann (59) beschädigt unter Drogen sieben Autos - vier Totalschäden

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare