Mehrstündige Sperrung

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf der A 1

+
Die Feuerwehr überprüfte die ehemaligen Gefahrgutbehälter.

HAMM - Bei zwei Verkehrsunfällen in Folge auf der A 1 bei Hamm wurden am Dienstagabend zwei Personen schwer verletzt. Die Autobahn wurde zur Unfallaufnahme und Kontrolle von alten, leeren Gefahrgutbehältern, die ein beteiligter Lkw geladen hatte, für mehrere Stunden gesperrt.

Um 20.35 Uhr war am Dienstagabend ein 28-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem VW auf der Autobahn 1 in Richtung Köln unterwegs. Bei Hamm fuhr er aus ungeklärten Gründen auf einen vorausfahrenden Klein-Lkw auf. Der Lkw-Fahrer, ein 53-jähriger Mann aus Polen, blieb unverletzt. Der 28-Jährige hingegen erlitt schwere Verletzungen.

19-Jährige erkannte Gefahr zu spät

Ersthelfer warnten zwar den nachfolgenden Verkehr. Dennoch kam es unmittelbar zu einem zweiten Unfall. Ein 48-jähriger Pkw-Fahrer aus Rheine sah die Unglücksstelle sowie die Ersthelfer und verlangsamte die Geschwindigkeit seines BMW. Eine 19-jährige Frau aus Brilon erkannte die Gefahr aber zu spät. Sie fuhr mit ihrem Ford auf den BMW auf. Dabei wurde die junge Frau schwer verletzt. Der 48-Jährige blieb unverletzt Bei beiden Unfällen entstand ein Sachschaden in Höhe von jeweils etwas 20.000 Euro.

Feuerwehr kontrollierte ehemalige Gefahrgutbehälter

Da der Klein-Lkw 25 leere Transportfässer geladen, die in der Vergangenheit mit Gefahrgut gewesen waren, wurde die Autobahn in der Folge zur Unfallaufnahme und Gefahrgutkontrolle gesperrt. Die Feuerwehr überprüfte, ob von den Behältern eine Gefahr ausging. Das war aber nicht der Fall. Die Autobahn blieb in Fahrtrichtung Köln bis 1.30 Uhr gesperrt. Den Verkehrsteilnehmern wurde die Umleitung U 30 ab Hamm-Bockum/Werne empfohlen. Zeitweise entstand ein Stau bis zu 3,5 km Länge. - she

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare