Polizei mit Appell

Schwerer Unfall auf der A2: Zwei kleine Kinder im Auto

Ein Auto hat sich überschlagen. Der Fahrer musste aus dem Auto befreit werden.
+
Ein Auto hat sich überschlagen. Der Fahrer musste aus dem Auto befreit werden.

Bei einem Autounfall auf der A2 musste ein schwerverletzter Mann von Ersthelfern aus dem Auto befreit werden. Im anderen Unfallwagen saßen Kinder.

A2/ NRW - Auf der Autobahn A2 in Fahrtrichtung Hannover kam es am Dienstagmittag gegen 13 Uhr auf Höhe des Autobahnkreuzes Dortmund-Nord-Ost zu einem schweren Unfall zwischen zwei Pkw: Die beiden Fahrzeuge kollidierten aus bislang ungeklärter Ursache "bei voller Fahrt", teilt die Polizei mit. Eines der Autos überschlug sich und landete auf dem Dach.

Mehrere Ersthelfer befreiten den schwer verletzten Fahrer aus seinem Wagen und betreuten diesen, bis zum Eintreffen der Rettungskräfte, wie in der Mitteilung der Polizei steht. In dem anderen beteiligten Fahrzeug befand sich eine vierköpfige Familie mit zwei kleinen Kindern.

Im zweiten Unfallwagen waren Kinder an Bord. Die Insassen wurden nur leicht verletzt.

Eine gute Nachricht: Alle Insassen in diesem Auto waren nur leicht verletzt. Im Einsatz befanden sich 16 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst der Feuerwache 9 (Mengede). Die Feuerwehr Lünen sowie ein Rettungshubschrauber waren parallel zu diesem Unfall alarmiert, mussten aber nicht mehr tätig werden. 

Rettungsgasse rettet Leben

Die Polizei appelliert in ihrer Meldung nochmal eindringlich an die Verkehrsteilnehmer: "Bei Stau oder stockendem Verkehr auf Autobahnen sowie mehrspurigen Außerortsstraßen immer frühzeitig eine Rettungsgasse bilden!" - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare