Fall Liesa Schulte

Gutachten: Tatverdächtiger O. voll schuldfähig

 WERL/ARNSBERG - Der Tatverdächtige Richard O. im Fall der getöteteten 24-jährigen Liesa Schulte aus Westönnen ist voll schuldfähig. Dies geht aus dem psychologischen Gutachten hervor.

Unser Gerichtsreporter meldet, dass im psychologischen Gutachten kein Hinweis auf verminderte Schuldfähigkeit steht. Der Gutachter habe zudem betont, dass es schwer gewesen sei, die Expertise zu erstellen, ohne mit dem Beschuldigten auch nur ein Wort gewechselt zu haben. Das hat O. stets abgelehnt.

Ferner ist überraschend die für Mittwoch geplante Vernehmung der Beamtin und des Vernehmungsrichters ausgefallen, die den tatverdächtigen Richard O. am Tag nach dem Verschwinden der jungen Frau vernommen haben.

Das hat die Verteidigung von Richard O. durchgesetzt; die Anwälte machten einen so genannten Belehrungsmangel geltend. Danach war O. an jenem 17. April nicht klar, dass er als als Beschuldigter gehört wurde und nicht als Zeuge. Nach halbstündiger Beratung erkannte das Gericht diesen Mangel an.

Aktuelle Berichterstattung zum Thema in unserem Werler Ressort

Berichterstattung zum Thema "Liesa Schulte" (Auswahl)

Liesa-Schulte-Prozess: Beweiskette schließt sich

Schilderungen einer Liebe voller Gewaltexzesse

Angst bestimmte Liesa Schultes Beziehung

Ex-Freundinnen klagen O. an

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare