Vollsperrung am Donnerstagabend

Transporter fährt in Stauende auf A40 - zehn Verletzte

BOCHUM - Eine 22-jährige Autofahrerin hat am Donnerstagabend auf der Autobahn 40 bei Bochum ein Stauende zu spät gesehen und einen Auffahrunfall mit zehn Verletzten verursacht.

Ein Lastwagen war mit einer Reifenpanne auf dem Beschleunigungsstreifen am Autobahnkreuz Bochum liegengeblieben, wie die Polizei Bochum mitteilte. Die 22-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, fuhr ihren Wagen in das Stauende und schob vier stehende Autos ineinander. Ihr Transporter wurde durch den Aufprall seitlich auf die Fahrbahn der A40 geschleudert und stieß mit dem Auto eines 27-jährigen Dortmunders zusammen.

Zehn Menschen wurden bei dem Unfall verletzt, einer von ihnen schwer. Rettungswagen brachten die Unfallopfer in umliegende Krankenhäuser. Noch in der Nacht konnten einige der Verletzten das Krankenhaus wieder verlassen, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Für die Aufräumarbeiten musste die A40 in Richtung Dortmund drei Stunden lang gesperrt werden. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von bis zu 10 Kilometern. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare