Totschlag nach Liebesaffäre - Rentner muss hinter Gitter

+

DÜSSELDORF - Weil er seine betagte Schwägerin und heimliche Ex-Geliebte getötet hat, muss ein 78 Jahre alter Mann aus Neuss ins Gefängnis. Das Landgericht in Düsseldorf verurteilte den Rentner am Mittwoch wegen Totschlags zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren.

Der Angeklagte habe mit der Tat verhindern wollen, dass seine Frau von der vergangenen Liebelei mit ihrer 86 Jahre alten Schwester erfährt, befand das Gericht. Die Anklage lautete auf Mord, jedoch sah die Kammer keine Mordmerkmale wie etwa Heimtücke oder niedere Beweggründe. Die Tat sei Schlusspunkt einer verbalen und körperlichen Auseinandersetzung gewesen. Der 78-Jährige habe auch seine Ehe retten wollen. Seine Ehefrau hatte gedroht, ihn rauszuwerfen, falls er etwas mit ihrer älteren Schwester hätte.

Der Rentner hatte die Tat vom 16. Oktober 2012 zunächst zugegeben, dann wieder abgestritten, aber im Laufe des Prozesses ein Geständnis abgelegt. Er hatte der 86-Jährigen mit einem in eine Plastiktüte eingewickelten großen Kieselstein mehrfach auf den Kopf geschlagen und ihr dann ein Kissen auf das Gesicht gedrückt, bis sie leblos liegenblieb. Laut Gerichtsmedizin war die Seniorin nach längerer Bewusstlosigkeit erstickt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare