Torso im Hafen: Vermutlich vermisster "Hells Angel"

+

ESSEN - Im Duisburger Hafen ist vermutlich der Torso des Hells-Angels-Mitglieds gefunden worden, dessen Arm schon im Februar geborgen worden war. Wie die Polizei am Dienstag bestätigte, zogen Beamte den Rumpf einer Leiche aus einem Hafenbecken.

Ob es sich dabei um den seit Monaten vermissten Rocker handelt, wollte eine Polizeisprecherin noch nicht bestätigen. Erst müssten weitere Untersuchungen des Körpers, dem beide Beine und Arme fehlen, abgewartet werden.

Lesen Sie zum Thema auch:

- Rocker-Kriminalität: Durchsuchung in Mönchengladbach

- Toter Rocker: Polizei ermittelt Tatverdächtigen

- Hells-Angels-Rocker: Arm wurde nach Tod abgetrennt

Ein Zeuge hatte am Montag etwas im Wasser entdeckt und die Polizei gerufen. Die "Bild"-Zeitung hatte am Dienstag bereits vorab über den Fund berichtet.

Im Februar hatte ein Angler einen rechten Unterarm am Rheinufer in Duisburg gefunden. Er konnte anhand der Fingerabdrücke dem vermissten 33 Jahre alten Mann zugeordnet werden. Der Arm war komplett tätowiert, unter anderem mit der "81" - die Zahl steht für die Anfangs-Buchstaben der Hells Angels.

Gerichtsmediziner stellten fest, dass der polizeibekannte Mann aus Duisburg bereits tot war, als der Arm abgetrennt wurde. Nach dem Tod des Mannes hatte die Polizei gegen einen Verdächtigen aus dem gleichen Club Ermittlungen aufgenommen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare