Tödlicher Übergriff auf Säuglinge: Zehn Jahre Haft für Vater

KLEVE - Für Misshandlungen seiner vier Kinder hat das Landgericht Kleve einen Vater zu zehn Jahren Haft verurteilt. Ein Junge starb bei den von "massiver körperlicher Gewalt" geprägten Übergriffen.

Der 30-Jährige aus Xanten habe im Juli vergangenen Jahres seine beiden nicht einmal drei Monate alten Säuglinge geschüttelt, vermutlich als sie Hunger hatten und schrien, sagte der Vorsitzende Richter Ulrich Knickrehm.

Ein Zwilling sei an den Hirnverletzungen gestorben, sein Bruder habe schwer verletzt überlebt - ob mit Folgeschäden, sei noch nicht sicher.

Das Gericht verurteilte den Mann am Donnerstag wegen Körperverletzung mit Todesfolge und Misshandlung von Schutzbefohlenen.

Auch gegen zwei etwas ältere Kinder sei der Mann gewalttätig geworden. Seiner Tochter habe er im Alter von knapp drei Jahren beim Wickeln mit "erheblich roher Gewalt" das Bein gebrochen.

Die verurteilten Misshandlungen seien die Spitze einer ganzen Reihe von Übergriffen. Auf seine Überforderung habe der Mann mit "massiver körperlicher Gewalt" reagiert, sagte Knickrehm.

Das Gericht hatte im Laufe der Verhandlung zwei weitere brutale Übergriffe auf die Kinder nicht weiter verfolgt, weil sie das Strafmaß nicht beeinflusst hätten. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare