1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Tödlicher E-Scooter-Unfall in NRW: Mann (38) stirbt nach Sturz ohne Helm

Erstellt:

Kommentare

E-Scooter - Radweg
Nach dem Sturz mit einem E-Scooter ist im Oberbergischen Kreis ein Mann an seinen Verletzungen gestorben. (Symbolbild) © Sina Schuldt/dpa (Symbolbild)

Ein Mann ist nach dem Sturz mit einem E-Scooter in einer Klinik an seinen schweren Kopfverletzungen gestorben. Er trug bei dem Unfall keinen Helm.

Nümbrecht - Der schwere Unfall ereignete sich am Abend des 16. Juni im Oberbergischen Kreis (NRW). Ein aus Polen stammender Mann, der in Nümbrecht zu Besuch war, war mit einem E-Scooter auf dem Forellenweg unterwegs. Laut Polizei verlor er aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug.

Tödlicher E-Scooter-Unfall in NRW: Mann (38) stirbt nach Sturz ohne Helm

Der 38-Jährige stürzte und prallte mit dem Kopf auf die Fahrbahn. Er trug keinen Helm, wie die Polizei mitteilte. Der Mann wurde mit schweren Kopfverletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Bonn geflogen.

Dort erlag der junge Mann am Montag (27. Juni) seinen schweren Verletzungen.

Kleine Reifen, schmaler Lenker und eine Fahrt im Stehen auf einem schmalen Brett: Dass E-Scooter nicht die sichersten aller Gefährte sind, wird schon auf den ersten Blick klar. Kopfverletzungen sind bei Unfällen mit den Zweirädern häufig, zeigen aktuelle US-Daten.

Auch interessant

Kommentare