Teile des Schweifs abgeschnitten

Tierquäler misshandeln Pferd

+
Symbolbild

Tierquäler sind unterwegs: Unbekannte haben einem Pferd Teile des Schweifes abgeschnitten.

Menden - Einem Pferd in Menden wurde am Wochenende der Schweif halb abgeschnitten. Der Inhaber der Weideflächen am Köhlerweg bemerkte das am Sonntag gegen 8.30 Uhr. Er informierte die Besitzerin, die Anzeige wegen Tierquälerei bei der Polizei erstattete.

Für Nicht-Pferdekenner: Es geht um mehr als ein paar Haare. Ein Pferd hält sich mit seinem Schweif Fliegen vom Leib. Es ist also eine echte Tierquälerei, die das ganze Wesen eines Pferdes beeinflussen kann. Außerdem achten Käufer bei der Auswahl eines Tieres auch auf einen schönen Schweif. Der wächst zudem noch sehr langsam.

Das Pferd in Menden

So etwas kommt immer wieder vor - wie Ende Juli im Dortmunder Süden. Am 24. Juli wurde einem 17 Tage alten Fohlen auf einer Wiese am Hohlweg der Schweif abgeschnitten.

Lesen Sie auch:

Pferd muss eingeschläfert werden - ist ein Feuerwerk die Ursache?

Panik auf dem Hof: Pferde rasten nach Feuerwerk aus

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare