NRW hat bundesweit höchste Kommunalsteuern

+

DÜSSELDORF - Die nordrhein-westfälischen Kommunen haben einer Analyse zufolge im bundesweiten Vergleich besonders kräftig an der Steuerschraube gedreht.

Deswegen habe Nordrhein-Westfalen inzwischen die bundesweit höchsten Grund- und Gewerbesteuer-Hebesätze, so eine am Mittwoch in Stuttgart veröffentlichte Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst&Young.

Seit 2010 hätten 93 Prozent der NRW-Kommunen den Grundsteuer-Hebesatz erhöht - nur 0,5 Prozent hätten ihn gesenkt. So habe der Grundsteuer B-Hebesatz in NRW vor einem Jahr bei 453 gelegen - der bundesweite Durchschnittswert habe 351 betragen. 80 Prozent hätten im gleichen Zeitraum auch die Gewerbesteuer erhöht - bundesweit waren es nur 43 Prozent. Auch bei der Gewerbesteuer habe NRW die höchsten Sätze.

Die NRW-Kommunen mit den höchsten Grundsteuer B-Hebesätzen seien zuletzt Selm und Haltern am See gewesen. Den niedrigsten Satz hätten die Bürger in Harsewinkel berappen müssen. Für Gewerbetreibende sei Oberhausen in Sachen Gewerbesteuer der teuerste NRW-Standort. Die niedrigsten Gewerbesteuern verlange Monheim am Rhein.

Die Grundsteuer B wird für bebaute oder bebaubare Grundstücke erhoben. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare