Strafgefangene drehen in Iserlohn Aufklärungsspots

+
Murat und Christian (rechts) haben sich in Iserlohn als Darsteller für einen Spot zur Verfügung gestellt, der Jugendliche vor einer kriminellen Karriere abhalten soll: „Knast heißt: Die nächste Party steigt ohne dich!“ ▪

ISERLOHN ▪ Cool blicken Christian und Murat in die Kamera. „Knast ist gefrorene Zeit“, sagt Christian, der vor zwei Jahren zu einer dreieinhalbjährigen Haft verurteilt wurde. Zusammen mit seinem 19 Jahre alten Mitgefangenen Murat flimmert der 23-Jährige künftig über die Kinoleinwände im Märkischen Kreis. Von Jörg Taron

Gemeinsam mit vier Polizeischülern der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung haben die beiden Knackis zwei Spots gedreht, die Jugendliche warnen sollen: „Knast heißt: Die nächste Party steigt ohne dich!“ Gestern wurde das nach Auskunft der Polizei bundesweit einmalige Projekt in Iserlohn vorgestellt.

„Wenn man die beiden kennen lernt, möchte man gar nicht meinen, dass die im Knast sitzen“, sagt der 22-jährige Polizeischüler Matthias Kreutzkamp. Der angehende Polizeikommissar aus Werne ist Christian und Murat während des Projektes begegnet, bei dem neben den Kino-Spots auch eine Plakat-Reihe und ein Internet-Auftritt entstanden. „Im Polizeialltag muss man ja erst einmal seine Aufgaben erfüllen. Den menschlich-persönlichen Hintergrund bekommt man ja nicht mit“, sagt Kreutzkamp.

Christian ist gebürtiger Brasilianer und in bürgerlichen Verhältnissen im Märkischen Kreis aufgewachsen. „Eigentlich dürfte ich gar nicht hier sein“, meint er zu seiner Knast-Karriere, die im Alter von 13 Jahren mit ersten Auffälligkeiten begann. Über die Straftat, die er 2006 begangen hat, will er nichts erzählen. „Aber mit dem Spot wollen wir wachrütteln, dass vielleicht anderen so etwas erspart wird.“

Einfache klare Bilder prägen den ersten gut eine Minute langen Film, in dem Christian auf der Riesenleinwand erscheint. Zunächst wird eine Radiomoderatorin gezeigt, die Freizeit- und Party-Tipps verliest. Dann ein Schnitt: An einem kleinen Radiowecker in einer tristen Zelle sitzt Christian, der von Feiern nur träumen kann, während die Zellentür ins Schloss fällt.

„Wir haben lange überlegt, wie wir ein jugendliches und pubertierendes Publikum richtig ansprechen“, sagt der Leiter der Lüdenscheider Polizei, Bernd Scholz. Als Dozent der Hagener FH hatte er die Idee zu einer Kampagne gegen Jugendkriminalität. Dann stieß er auf das Projekt „Podknast“, bei dem Gefangene in Iserlohn per Video-Pod vom Gefängnis-Alltag berichten. „Wir haben die Gruppe angesprochen und dann haben Murat und Christian mitgemacht“, erzählt Polizeischüler Kreutzkamp.

Vom Ergebnis ist Ausbilder Scholz so begeistert, dass er hofft, die Spots bundesweit in Kinos unterzubringen. „Wenn Murat und Christian dem zustimmen.“ Bei der Vorstellung gibt es für die beiden Darsteller reichlich Lob. „Sie stellen sich ja mit ihrem Namen und ihrem Gesicht in die Öffentlichkeit und werben dafür, dass nicht so viele Straftaten passieren. Das verdient Respekt“, sagt der Lüdenscheider Landrat Thomas Gemke.

„Das ist schon ein knallhartes Outing“, weiß auch Christian, der in zwei Monaten nach Ende seiner Ausbildung zum Maler und Lackierer vorzeitig entlassen wird. „Aber ich stehe zu meiner Tat und wollte auch mal anders mit der Polizei zusammenarbeiten“, lächelt er.

http://www.party-ohne-dich.de

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare