Sch***e gelaufen

Traktor-Unfall: Keller von Wohnhaus läuft mit Gülle voll

Eine wahrlich üble Überraschung erwartete Hausbewohner im westfälischen Horstmar (Kreis Steinfurt). Nach einem Traktor-Unfall ergossen sich tausende Liter Gülle über ihr Grundstück.

Steinfurt/NRW – Am Mittwochabend (7. April) war ein 23-jähriger Junglandwirt mit seinem Traktor auf der Straße „Alst“ unterwegs. Gegen 19.30 Uhr verlor der Fahrer jedoch die Kontrolle über sein Gespann und der Traktor kippte um – ebenso wie das angehängte Güllefass.

Der junge Mann wurde bei dem Unfall verletzt und musste mittels eines Rettungswagens ins Krankenhaus gebracht werden. Doch er war nicht der einzige Leidtragende des Unglücks. Der Traktor kippte nämlich unmittelbar vor einem Wohnhaus um, was dazu führte, dass der Anhänger unter dem Carport der Anwohner landete. Alle drei dort geparkten Autos erlitten einen Totalschaden. Doch vermutlich noch schlimmer war, dass sich der komplette Inhalt (18.000 Liter) des Gülle-Anhängers über das Grundstück ergoss, wie msl24.de* berichtet.

Kreis Steinfurt
Einwohner448.220
BundeslandNRW

Steinfurt: Gülle ergiesst sich über Privatgrundstück in Horstmar

Die übelriechende Ladung ergoss sich über die Straße vor dem Haus, über das Grundstück in Horstmar und, besonders unangenehm, in den Keller. Gegenüber der WN sagte Einsatzleiter Jürgen Stobinski: „Die 18 Kubikmeter Gülle, die der Traktor geladen hatte, sind komplett ausgelaufen.“

Die Feuerwehr Horstmar war mit 40 Einsatzkräften vor Ort und versuchte schnell, den Schaden zu begrenzen. Mit Folien und Sandsäcken versuchten die Helfer, das Haus und die Kellereingänge vor der Gülle zu schützen. Dennoch stand die stinkende Suppe laut WDR knapp 50 Zentimeter hoch in dem Keller. Zwei Spezialunternehmen waren im Einsatz, die den Keller und die hauseigene Kläranlage auspumpen mussten.

Horstmar (Kreis Steinfurt): 18.000 Liter Gülle ergossen sich über ein Grundstück in NRW.

Stinkender Einsatz in Horstmar (NRW): Nachbarn helfen mit

Auch die Nachbarn des Hauses in Horstmar (Kreis Steinfurt) kamen zur Unfallstelle und halfen. Mit Radlader und Bagger schafften es Rettungskräfte und Nachbarn, den Traktor und den Gülle-Anhänger umzudrehen und zu bergen. Auch die Gülle, die in den Boden lief, könnte zum Problem werden. „Wir haben die untere Wasserbehörde verständigt und einen Schadensbericht vor Ort aufgenommen“, sagte Einsatzleiter Jürgen Stobinski.

Anhand von Bodenproben muss nun herausgefunden werden, ob eine Überdüngung des Bodens und eine Verunreinigung des Grundwassers vorliegt. Der Einsatz dauerte die ganze Nacht, die Straße in Horstmar im Münsterland* war noch bis zum Donnerstagmorgen (8. April) gesperrt. Auch im Kreis Warendorf (NRW) kam es zu einem Unfall mit einem Gülletransport*. Dabei überschlug sich das Gespann und der Fahrer wurde ebenfalls verletzt. (*Msl24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/NWM-TV | Tebben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare