Steigende Preise: Zahl der Diesel-Diebstähle in NRW steigt

DÜSSELDORF - Zeitgleich mit den Kraftstoffpreisen in Rekordhöhe ist in NRW die Zahl der Dieseldiebstähle gestiegen. Das Landeskriminalamt (LKA) verzeichnete im Januar und Februar 2012 rund 60 Prozent mehr Fälle als in den beiden Monaten des Vorjahres.

Im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2010 ist es sogar eine Zunahme um 140 Prozent.

Die Zahlen beziehen sich allein auf Diebstähle, bei denen die Täter mehr als hundert Liter Diesel erbeuteten. „Das sind typischerweise Fälle, bei denen die Täter den Kraftstoff aus abgestellten Lkw oder Baufahrzeugen abpumpen“, sagte ein LKA-Sprecher der Nachrichtenagentur dpa. 194 Mal schlugen Diebe in den vergangenen zwei Monaten auf diese Weise zu. Im sauerländischen Sundern gelang es Tankdieben auf einem Firmengelände, 600 Liter Diesel von drei Lastwagen abzuzapfen. In Bielefeld brachen Kraftstoffdiebe die verschlossenen Tankdeckel von Müllwagen auf und pumpten die Tanks leer. Den Delikt „Tankbetrug“, bei dem Täter die Tankstelle verlassen, ohne zu bezahlen, erfassen die Zahlen des LKA nicht. Dies kommt wesentlich häufiger vor, hier könne das Amt jedoch keine aktuellen Zahlen erheben, hieß es. Aral mit Sitz in Bochum teilte mit, dass an seinen Tankstellen kein Anstieg festzustellen sei. Konkrete Zahlen wollte das Unternehmen nicht nennen.

Im Februar erreichten die Kraftstoffpreise in Deutschland ein Rekordniveau. Diesel war so teuer wie zuletzt im Krisenjahr 2008. Ein Liter kostete laut Verband der Mineralölwirtschaft im Monatsschnitt 1,49 Euro und damit 13 Cent mehr als im Vorjahresmonat. Im Februar 2010 mussten Autofahrer nur 1,13 Euro für den Liter Diesel zahlen. Auch im diesjährigen Januar lag der Dieselpreis weit höher als in den Vorjahren. - dpa 

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare