Nicht abgebaute Nachtbaustelle war der Grund

Stauchaos am Morgen zwischen drei Autobahnkreuzen - auch B63 war dicht

+
Symbolbild

[Update 10.25 Uhr] Dortmund/Unna - Massive Behinderungen mussten alle Verkehrsteilnehmer am Donnerstagmorgen auf den Autobahnen und vielen Bundesstraßen im Bereich Werl/Unna/Dortmund/Kamen in Kauf nehmen. Erst nach und nach entspannte sich die Situation, nachdem eine zunächst nicht abgebaute Nachtbaustelle endlich geräumt worden war. Dadurch war die A1 nach Köln wieder frei, so dass sich die Staus auflösten.

Es gab Staus und zum Teil gravierenden Zeitverluste hier:

  • auf der A44 ab Kreuz Werl in Richtung B1
  • auf der A1 ab Hamm-Bockum/Werne in Richtung Kamener Kreuz
  • auf der A2 jetzt bereits ab Hamm in Richtung Kamener Kreuz
  • auf der A445 ab Werl-Zentrum in Richtung B63/Hamm durch Hilbeck
  • im Innenstadtbereich von Werl

Ursache des ganzen Übels war offenbar die Tatsache, dass eine Baustelle im Kreuz Dortmund/Unna im Abzweig in Richtung Köln, die eigentlich mit Beginn des Berufsverkehrs abgebaut gewesen sein sollte, aufgrund eines Krankheitsfalls schlichtweg nicht abgebaut worden war. Dies passierte erst mit stundenlanger Verzögerung.

Wer auf der A44 von Kassel in Richtung Dortmund unterwegs war, stand kurz nach dem Autobahnkreuz Werl im Stau. Weil deshalb viele Autofahrer über die A445 und die B63 auswichen, war es dort und auch im Stadtgebiet von Werl voll.

Wer über die alte B1 (Werler Straße) in Richtung Dortmund fuhr, stand auch schon deutlich vor Unna ebenfalls im Stau.

Das galt auch für das Kamener Kreuz. Aus nördlicher Richtung staute sich der Verkehr bis Hamm-Bockum/Werne auf der A1 zurück, aus östlicher Richtung wurde es auf der A2 ab Hamm richtig voll.

Nach 10 Uhr hatte sich die Verkehrslage weitestgehend entspannt.

Hier gibt es die aktuelle Verkehrslage

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare