Bonn beim Web-Ranking der Grünen auf Platz eins

+
Screenshot der Startseite www.bonn.de

DÜSSELDORF - Online einen Personalausweis beantragen anstatt lange im Bürgeberbüro zu sitzen: Die Grünen im Landtag haben die Service- und Bedienerfreundlichkeit aller 396 kommunalen Internetauftritte bewertet. Der Gewinner: Die Stadt Bonn. Die Städte unseres Einzugsgebietes landen allenfalls im Mittelfeld.

Die Stadt Bonn hat nach einer Bewertung der Grünen im Landtag die bürgerfreundlichste Homepage von allen 396 Kommunen in Nordrhein-Westfalen. Der Servicebereich, ein Beschwerde-Management sowie die Möglichkeiten für Menschen mit Handicap, sich auf der Seite zurechtzufinden, brachten Bonn die höchste Punktzahl ein, wie der Fraktionsvorsitzende Reiner Priggen am Freitag in Düsseldorf berichtete.

Hier finden Sie die komplette Liste als PDF-Datei.

Die Abgeordneten hatten die Seiten in den vergangenen Wochen zusammen mit Netz-Experten mehrfach ausprobiert. Das Ergebnis sollte erstmals eine Bestandsaufnahme aller Angebote und Möglichkeiten auf kommunaler Ebene liefern.

"Ein Bewertungskriterium war natürlich: Was ist überhaupt online möglich, so dass der Bürger keinen halben Tag Urlaub nehmen muss, um am Ende nach langer Wartezeit doch vor verschlossener Tür zu stehen", sagte Priggen.

Die Platzierungen im Überblick:

1. Bonn, 34 Punkte

2. Köln, 32 Punkte

3. Aachen, 31 Punkte

(...)

46. Lüdenscheid, 19 Punkte

67. Werl, Hemer und Werdohl, jeweils 18 Punkte

85. Hamm und Balve, jeweils 17 Punkte

116. Iserlohn und Kierspe, jeweils 16 Punkte

146. Bad Sassendorf, 15 Punkte

174. Werne, Soest, Bergkamen und Halver, jeweils 14 Punkte

203. Welver, Nachrodt-Wiblingwerde und Neuenrade, jeweils 13 Punkte

235. Nordkirchen, Altena, Lippetal und Warstein, jeweils 12 Punkte

263. Drensteinfurt, 11 Punkte

293. Herscheid und Meinerzhagen, jeweils 10 Punkte

321. Ense und Möhnesee, jeweils 9 Punkte

350. Schalksmühle und Bönen, jeweils 8 Punkte

372. Menden und Plettenberg, jeweils 7 Punkte

384. Wickede, 6 Punkte

 

Die Beantragung von Personalausweisen, Heiratsurkunden und Baugenehmigungsverfahren im Netz sollte seiner Ansicht nach zum Standard gehören. "Doch längst nicht alle Kommunen bieten das an", bemängelte er. Die Unterschiede zwischen den Seiten seien zum Teil enorm. Der Politiker betonte: "Einen Antrag als PDF zum Ausdrucken anzubieten, ist kein moderner Service."

Die Homepage der Stadt Bonn dagegen punktet nach Ansicht der Grünen unter anderem mit der Funktion, Schriftgrößen für Menschen mit Sehbehinderung zu verstellen oder mehr Kontrast einzublenden. "Gehörlose können Anträge sogar mit geringem Aufwand per Videobotschaft übermitteln", lobte der netzpolitische Sprecher der Grünen, Matthi Bolte. Für Blinde gebe es das Feature "Vorlesen lassen".

Direkt hinter Bonn, auf den Plätzen zwei und drei, liegen Köln und Aachen, gefolgt von Emsdetten im nördlichen Münsterland. "Der Ausbau der Homepage ist keine Kostenfrage", betonte Priggen. Vielmehr stehe und falle die Effizienz des Internetauftritts mit dem Engagement der Mitarbeiter. Auch die Größe der Stadt spiele offenbar keine Rolle - Emsdetten zählt nur rund 35 000 Einwohner. Die politische Bedeutung sei ebenfalls nicht ausschlaggebend: Die Landeshauptstadt Düsseldorf landete auf Platz 17. Die Homepage ist laut Priggen "nur ein besseres Gästebuch".

Kritik am Ranking kam vom Städte- und Gemeindebund in NRW. Ein Sprecher bezeichnete die Auflistung als "problematisch". Es gebe zahlreiche verschiedene Konzepte, Inhalte im Netz zu präsentieren. Möglicherweise sei bei dem Test der Grünen auch nach Geschmack bewertet worden. Das Argument, die finanziellen Mittel seien nicht entscheidend, wies er zurück: "Gerade bei kleineren Kommunen ist das Budget für den Ausbau der Homepages doch sehr begrenzt." - dpa

"Unsere" Städte und Gemeinden

Wir haben uns angeschaut, welche Platzierungen im Ranking der Grünen die Städte und Gemeinden aus dem Verbreitungsgebiet unseres Verlages einnehmen. Berücksichtigt haben wir deren 15 aus dem Märkischen Kreis, deren 9 aus dem Kreis Soest sowie Hamm, Drensteinfurt (Kreis Warendorf), die Städte aus dem Kreis Unna (Werne, Bergkamen, Bönen) und Nordkirchen (Kreis Coesfeld). Die Ortschaft Herbern gehört zu Ascheberg (Platz 235/12 Punkte) und wurde deshalb nicht separat erfasst.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare