Alvaro stand bei Unfall wohl unter Drogeneinfluss

+
Alexander Alvaro (FDP), der Vizepräsident des Europaparlaments, in seinem Büro in Brüssel.

KÖLN - Der Vize-Präsident des EU-Parlaments, Alexander Alvaro (FDP), stand bei seinem schweren Verkehrsunfall im Februar unter Drogeneinfluss. "Ob aber die Menge strafrechtlich von Relevanz ist, ist Gegenstand der Untersuchungen", sagte der Kölner Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer am Donnerstag.

Lesen Sie auch:

Alvaro-Unfall auf der Autobahn rekonstruiert

EU-Vizepräsident Alvaro bei Autounfall verletzt

Nun sei ein ergänzendes Gutachten in Auftrag gegeben worden. Bremer bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Bild"-Zeitung. Die Blutuntersuchung des Politikers nach dem Unfall habe unzweifelhaft Rückschlüsse auf Kokain ergeben, schrieb das Blatt unter Berufung auf eigene Informationen.

Alvaros Anwalt Achim Doerfer wurde in der Zeitung mit den Worten zitiert: "Wir stellen die Befunde der Staatsanwaltschaft ausdrücklich nicht in Abrede. In jedem Fall haben sie keine strafrechtliche Relevanz." Bei dem Unfall auf der Autobahn 1 zwischen Burscheid und Leverkusen war Alvaro gegen ein verunglücktes Auto geprallt, dessen 21-jähriger Fahrer starb. Alvaro wurde schwer verletzt. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare