Sperrung des Ruhrschnellwegs macht Berufsverkehr keine Probleme

ESSEN - Die für drei Monate geplante vollständige Sperrung der A 40 hat ihren ersten Härtetest überstanden. Auch im morgendlichen Berufsverkehr rund um den geschlossenen Streckenabschnitt in Essen gab es am Montag keine Probleme. Der Ruhrschnellweg ist dort seit Samstag gesperrt.

"Wir haben die neue Situation medial gut transportiert", erklärte ein Sprecher der Verkehrspolizei NRW am Montag die Tatsache, dass es rund um die Großbaustelle keine nennenswerten Staus gab. Auch der Beginn der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen habe dabei geholfen.

Bis Ende September stehen auf dem gesperrten Autobahnabschnitt unterschiedliche Bauarbeiten an. Das Projekt, eine Autobahn knapp drei Monate ganz zu sperren anstatt zwei Jahre lang abschnittsweise, könnte Modellcharakter bekommen. Die Planer erwarten Einsparungen in Millionenhöhe. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare