1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Sperrung der A45: Rettungskräfte fanden schwerst verletzte Person auf Standstreifen - sie hat nicht überlebt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martin Meyer, Kristina Köller, Sarah Reichelt

Kommentare

null
Symbolfoto © Daniel Schröder

[Update 12.00 Uhr] Die Autobahn A45 in Richtung Dortmund musste am Mittwochabend zwischenzeitlich für einen Einsatz von Polizei und Rettungskräften gesperrt werden. Auf dem Standstreifen lag eine schwer verletzte Person.

Schalksmühle/Lüdenscheid -  Was genau passiert ist, war am Mittwochabend noch völlig unklar. Das teilte die Leitstelle der Polizei in Dortmund mit. Nach allerersten Vermutungen ist die Person von einer Brücke der L692 auf die Autobahn gestürzt oder gesprungen. 

Am Donnerstag sind die Umstände geklärt. Die Polizei hatte noch am Mittwochabend die Ermittlungen aufgenommen. Sie schließt ein Fremdverschulden aus.

Die Person wurde schwerst verletzt auf dem Standstreifen vorgefunden. Rettungskräfte bemühten sich um eine Reanimation, hieß es weiter. Die Person sei an den Folgen des Sturzes gestorben.

Die Autobahn war kurzfristig für den Einsatz von Polizei und Rettungskräften gesperrt worden.

Hinweis der Redaktion: Wir berichten in der Regel nicht über Selbsttötungen, weil leider durch die Berichterstattung die Nachahmerquote erhöht wird. Wir machen eine Ausnahme, wenn Suizide durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie sich selbst in einer Krisensituation befinden, suchen Sie sich bitte Hilfe, beispielsweise bei der Telefonseelsorge (Tel. 0800-1110111).

Auch interessant

Kommentare