Von Madrid nach Amsterdam

Schock bei Rückflug aus Spanien-Urlaub: PCR-Test abgelehnt – Reise gestrichen

Nach dem Spanien-Urlaub nach Hause fliegen - das war der Plan. Doch für drei Personen aus NRW wurde dieses Vorhaben zu einer Herausforderung. Der PCR-Test wurde abgelehnt.

Hamm – Wer in Corona-Zeiten einen Urlaub macht und eine Flugreise unternimmt, der sollte sich die Bedingungen für den Flug bis ins letzte Detail zur Gemüte führen. Diese Lehre ziehe ich aus meinem jüngsten Spanien-Urlaub, dessen Rückreise nach NRW unfreiwillig zu einer einzigen Strapaze wurde. Der Grund: Die negativen PCR-Tests von meinen beiden Begleitern und mir wurden am Flughafen in Madrid abgelehnt. (News zum Coronavirus)

LandSpanien
HauptstadtMadrid
Bevölkerung47,1 Millionen (2019)

Spanien-Urlaub in Corona-Zeiten: PCR-Test abgelehnt - Rückreise von Madrid nach Amsterdam gestrichen

Bereits um 3.30 Uhr in der Nacht beendete der Wecker meinen Spanien-Urlaub symbolisch mit einem schrillen Klingeln. Nach drei Stunden Schlaf, die sich anfühlten wie zwei, machten wir uns auf den Weg Valladolid (Kastilien und León) in Richtung Madrid. Dort gaben wir unseren Mietwagen ab und erreichten innerhalb der uns selbst auferlegten Frist zeitig den Flughafen. Zu diesem Zeitpunkt wogen wir uns in einer trügerischen Sicherheit, schon bald zuhause anzukommen. Beim Boarding um 8.30 Uhr wurden dann unsere Einreise-Dokumente überprüft. Wir zeigten unsere PCR-Tests vor und ernteten Kopfschütteln. Uns wurde die Reise untersagt.

Das Problem wurde uns schnell klar. Die strengen Maßnahmen hatten damit zu tun, dass unser Rückflug nach Amsterdam angesetzt war und nicht etwa in Richtung eines Flughafens in NRW. Für die Niederlande gelten grundlegend andere Einreise-Bedingungen. Das hatten wir nicht auf dem Schirm. Zumal einer meiner Begleiter, der in diesem Jahr schon zum dritten Mal aus Spanien zurückkehrte, den Eindruck vermittelte, bestens gewappnet zu sein. Doch bis dato war er eben auch immer nach Deutschland zurückgeflogen und nicht in die Niederlande.

Einreise in die Niederlande: PCR-Tests darf nicht älter sein als 24 Stunden

Am Flughafen in Madrid hatten wir einen PCR-Test vorgezeigt, dessen Ergebnis 36 Stunden alt war. Doch es werden lediglich PCR-Tests akzeptiert, die höchstens 24 Stunden alt sind. Sofern ein PCR-Test älter als 24 Stunden, aber bis zu 72 Stunden alt ist (so wie in unserem Fall), gilt es, zusätzlich einen negativen Corona-Schnelltest (maximal 24 Stunden alt) vorzuweisen. Auch der Flughafen in Spanien bietet solche Tests an. Doch dafür waren wir zu diesem Zeitpunkt bereits zu spät dran.

Wir konnten es nicht glauben. Vor dem Hinflug hatten wir für den Spanien-Urlaub noch einen PCR-Test gemacht, der nicht einmal kontrolliert wurde. Und in Madrid folgte dann eine Woche später die böse Überraschung mitsamt der Erkenntnis, Einreise-Bedingungen künftig bis ins letzte Detail zu überprüfen. Denn tatsächlich hatte der Hinweis eines notwendigen zusätzlichen Schnelltests ganz unten in der Mail der Fluggesellschaft Iberia gestanden. Doch wer glaubt, die Bedingungen sicher zu kennen, der neigt dazu, wichtige Informationen zu überlesen.

Rückreise aus Spanien nach NRW: Strapazen enden erst am Montag

Der Grund, warum wir uns für Amsterdam entschieden hatten, war der Preis der Flüge. Doch dieser Vorteil verpuffte mit der Ablehnung unserer PCR-Tests seitens der Iberia-Mitarbeiter. Denn da wir aus persönlichen Gründen nicht auf den nächsten Flug von Madrid nach Amsterdam am Montagnachmittag warten konnten, mussten wir spontan einen Flug um 16 Uhr nach Hamburg buchen, um von dort aus mit dem Zug nach Nordrhein-Westfalen zu kommen. Doch damit waren die Reisestrapazen immer noch nicht überstanden.

Am Montag musste ich dann noch mein Auto aus Amsterdam abholen, das ich dort eine Woche nahe des Flughafens geparkt hatte. Dabei hatten mein Fahrer und ich Glück, lediglich mit einem Corona-Schnelltest im Auto einreisen zu dürfen. Wer nämlich länger als zwölf Stunden in Holland bleibt, der braucht für die Einreise in die Niederlande mit dem Auto einen negativen PCR-Test (72 Stunden alt). Mein PCR-Test von Freitag wäre bis dahin genau abgelaufen gewesen. Das hätte der ganzen Geschichte die Krone aufgesetzt.

Urlaub in Corona-Zeiten: PCR-Tests vor Flug nach Griechenland abgelehnt

Bereits am Flughafen in Madrid waren wir nicht die einzigen, die wegen mangelhafter Tests ihre Rückreise aus Spanien in die Niederlande nicht antreten durften. Doch auch im Kreis Soest gab es einen tragischen Fall, der mich an unsere Komplikationen erinnerte. Doch das Ausmaß war dort deutlich tragischer, da die Paare aus Ense und Sundern ihren gesamten Griechenland-Urlaub wegen eines kleinen Details bei ihren PCR-Tests nicht wahrnehmen konnten. Von diesem Fall berichtet soester-anzeiger.de*. Zuvor hatte Griechenland die Einreise-Bedingungen für Urlauber und Touristen trotz nach wie vor hoher Corona-Inzidenz gelockert. Doch es zählt eben trotzdem jedes Detail. *soester-anzeiger.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © cañas/Kahnert/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare