10.300 Euro in gespendetem Schrank entdeckt

HAGEN - Ein Geheimfach mit 10.300 Euro hat der Mitarbeiter eines Hagener Sozialkaufhauses in einem gespendeten Schrank entdeckt. Beim Aufbauen seien den Kollegen zwei Klappfächer unter der Bodenplatte aufgefallen.

Das sagte am Freitag Werksleiter Thomas Herzog und bestätigte damit einen Bericht der "Westfalenpost". In einem von beiden steckte das Bargeld - ohne Wissen der ehemaligen Besitzerin. "Die hatte keinen Schimmer", sagte Herzog.

Der Nussbaumschrank stammte aus der Haushaltsauflösung ihrer verstorbenen Mutter. Offenbar hatte der schon früher verstorbene Vater die Fächer eingebaut und das Geld versteckt, ohne seine Familie zu informieren. Den Mitarbeiter des Sozialkaufhauses bedachte die Frau mit einem Finderlohn in Höhe von 1.300 Euro. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare