So machen Sie Ihr Auto winterfest

+
Um Ihr Auto winterfest zu machen, packen Sie Eiskratzer, Türschlossenteiser und ein Spray für die Scheiben in Ihren Kofferraum.

Schnee, Eis, Glätte – im Winter lauern auf den Straßen besonders viele Gefahren für Autofahrer. Bevor Sie in die kalte Jahreszeit starten, machen Sie Ihr Auto winterfest. Dazu gehört mehr als nur ein Reifenwechsel. Hier erfahren Sie, wie Ihr Auto am besten durch den Winter kommt.

Schützen Sie sich vor Unfällen

Wenn es schneit oder die Straßen glatt sind, dann besteht Winterreifenpflicht – so steht es in der Straßenverkehrsordnung. Einen bestimmten Zeitraum legt sie nicht fest, aber der ADAC empfiehlt die O-bis-O-Regel: Von Oktober bis zum Wochenende nach Ostern sollte Ihr Auto winterfest sein. In diesen Monaten können Sie mit Winterreifen bei schlechten Straßenverhältnissen besser bremsen und souveräner fahren. Sie vermeiden Unfälle und verhindern, dass Sie eine Strafe zahlen müssen. Wenn Sie mit Sommerreifen erwischt werden, kostet Sie das mindestens 40 Euro.

Gut zu wissen: Die Haftpflichtversicherung übernimmt den Schaden beim Unfallgegner auch dann, wenn Sie im Winter mit Sommerreifen gefahren sind. Sie haben zusätzlich einen Vollkaskoschutz für Ihr Auto abgeschlossen? Dann Vorsicht: Sobald ein Gutachter nachweisen kann, dass Sie im Winter mit Sommerreifen unterwegs waren, zahlt die Vollkasko unter Umständen nicht. Fragen Sie bei Ihrer eigenen Versicherung nach, welche Konditionen Ihr Vertrag enthält. Häufig erfahren Sie nebenbei nützliche Tipps zum Thema Autounfall.

Glasklare Scheiben für mehr Sicherheit

Saubere Scheiben sind genauso wichtig wie die richtigen Reifen. Wenn Ihre Scheiben verschmutzt sind, werden Sie von entgegenkommenden Fahrzeugen im Dunkeln deutlich mehr geblendet. Reinigen Sie die Scheiben daher vor Wintereinbruch gründlich von innen.

Schlieren auf der Frontscheibe vermeiden Sie, indem Sie die Wischblätter der Scheibenwischer regelmäßig überprüfen. Sobald Sie kleine Risse erkennen, tauschen Sie die Blätter am besten aus. Zu einsatzfähigen Scheibenwischern gehört das richtige Putzmittel. Füllen Sie deshalb im Winter unbedingt eine frostsichere Reinigungsflüssigkeit in Ihre Scheibenwischanlage.

Funktionierende Batterie und Lichtanlage machen Ihr Auto winterfest

Eine defekte Batterie ist die Hauptursache für Pannen im Winter. Damit Ihr Motor auch beim stärksten Schneesturm anspringt, checken Sie Ihre Batterie vor dem ersten Kälteeinbruch. Die Pole können Sie selbst mit einem Tuch reinigen, den Säurestand prüft ein Fachmann für Sie. Ältere Batterien schützt eine Thermo-Verpackung vor Kälte. Autobatterien halten durchschnittlich fünf Jahre, bevor sie ausgetauscht werden müssen.

Für die dunkle Jahreszeit ist eine funktionierende Lichtanlage unabdingbar. Wenn Ihr Auto Ihnen nicht automatisch anzeigt, dass ein Licht kaputt ist, dann parken Sie Ihren Wagen vor einem Garagentor. Mit angeschalteten Scheinwerfern sehen Sie auf einen Blick, ob Ihre Frontbeleuchtung funktioniert. Denken Sie auch daran, Blinker, Brems- und Rücklichter zu überprüfen. Falls Ihr Auto Kratzer oder Dellen im Lack hat, lassen Sie diese vor dem Winter ausbessern. Durch Streusalz vergrößern sich Lackschäden schnell und Ihr Auto fängt an zu rosten.

Kleiner Tipp: Packen Sie im Winter ein Notfallset in den Kofferraum. Das besteht aus einem Eiskratzer, einem Türschlossenteiser und einem Spray zum Enteisen der Scheiben. Wenn Sie wissen, dass Ihr Motor bei Kälte schwer anspringt, ist ein Starterkabel eine gute Investition. Nehmen Sie sich die Zeit und machen Sie Ihr Auto winterfest. Dann kommen Sie bei Eis, Schnee und Glätte sicher nach Hause.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare