Technischer Defekt oder medizinische Ursache?

Weiter Rätselraten: Wie kam es zum Unglück mit fünf Verletzten in Altena?

[Update 13.40 Uhr] Altena - Auf der Lüdenscheider Straße in Bahnhofsnähe ist am Freitag ein PKW in eine Fußgängergruppe gefahren. Die Ursache ist auch am Tag danach noch unbekannt. Über den Zustand der Verletzten gibt es ebenso keine neuen Informationen.

In Altena ist eine 29-Jährige mit ihrem Kleinwagen auf der Lüdenscheider Straße in eine Fußgängergruppe gefahren. 

Die vier Männer befanden sich auf dem Bürgersteig, drei von ihnen wurden schwer verletzt. Rettungskräfte aus Altena und der gesamten Umgebung waren vor Ort. 

Drei Rettungshubschrauber brachten die drei Schwerverletzten in Spezialkliniken. Auch die Fahrerin und der vierte Mann wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. 

Die Unfallursache ist noch nicht bekannt. Die Rettungskräfte schließen weder technische Defekte noch einen medizinischen Notfall bei der Unfallfahrerin aus.

UNSER NEWS-TICKER ZUM NACHLESEN:

19.02 Uhr: Weiterhin schließt die Polizei keine der Erklärungen zum Unfallhergang aus. Die Unfallverursacherin war ansprechbar, aber nicht vernehmungsfähig

Die Straße ist wieder freigegeben.

Die drei Schwerverletzten wurden mit den Hubschraubern in Kliniken nach Dortmund, Düsseldorf und Lünen gebracht. Auch der vierte Mann ist scheinbar schwer verletzt worden, jedoch nicht lebensgefährlich. 


18.01 Uhr: Die Polizei meldet fünf Verletzte, drei davon wurden schwer verletzt. Die 29-jährige Corsa-Fahrerin sei in Richtung Bahnhof unterwegs gewesen, als sie plötzlich von der Fahrspur abkam und auf den Gehweg fuhr.

Zu diesem Zeitpunkt liefen vier Männer hintereinander auf dem Bürgersteig, die alle vom PKW erfasst und verletzt wurden. 

Die drei Männer, die so schwer verletzt wurden, dass sie mit Rettungshubschraubern in Spezialkliniken gebracht werden mussten, sind 49, 56 und 64 Jahre alt. 

Ein 57-Jähriger und die Unfallverursacherin wurden leicht verletzt und in den lokalen Krankenhäusern versorgt. 

Die Polizei ermittelt weiterhin die Unfallursache. Dabei schließt sie weder technischen Defekt noch medizinischen Notfall bei der Unfallfahrerin aus. 

Unter der Telefonnummer 02371/9199-0 können sich Zeugen melden.

17.44 Uhr: Bei der Unfallverursacherin handelt es sich um eine 29-Jährige.

17.39 Uhr: Die Helikopter sind mit den Verletzten zu den Krankenhäusern geflogen. 

16.58 Uhr: Der Einsatz läuft weiterhin. Ein dritter Rettungshubschrauber ist in diesem Augenblick gelandet.

Auto fährt in Fußgängergruppe

16.12 Uhr: Nach ersten Einschätzungen handelt es sich um einen medizinischen Notfall beim Unfallfahrer. Die Polizei geht nicht von einer Vorsatzhandlung aus. 

16.10 Uhr: Die Rettungskräfte gehen davon aus, dass es bei beiden Einsätze - in Werdohl und in Altena - um Unfälle handelt.

16.06 Uhr: Die Menschen sind so schwer verletzt, dass zwei Rettungshubschrauber in diesem Augenblick landen.

Anliegende Autos müssen auf der Lüdenscheider Straße drehen.

Die Polizei hat Verstärkung aus anderen Städten, sechs Streifenwagen sind vor Ort

Auch aus anderen Städten kommen Rettungswagen an. Die Schwerverletzte werden stabilisiert. Die Lage ist durch die Rettungskräfte ruhig und unter Kontrolle. Leitung bei der Wehr hat Stadtbrandinspektor Alexander Grass.

Die Einsatzkräfte sind vor Ort und sperren großräumig ab.

16.03 Uhr: Der Unfall fand gegen 15.30 Uhr auf der B 236, Lüdenscheider Straße, statt: 150 Meter vor der Fritz-Berg-Brücke und dem Abzweig auf das Bauwerk ereignete sich der Unfall. 

Die Feuerwehr hat Fahrzeuge aus den umliegenden Städten angefordert, weil Altena selbst bei Unfall in Werdohl im Einsatz ist. 

Freiwillige Wehrleute sperren die Straßen und Kreuzungen ab. Es gibt mindestens drei Schwerverletzte, die auf der Straße vom Notarzt versorgt werden. 

Das Auto hat mehrere Fußgänger erfasst. Es handelt sich vermutlich um einen blauen Kleinwagen. 

Die Feuerwehr sperrt großräumig ab.

15.44 Uhr: Nach erstem Anschein gibt es mindestens drei Schwerverletzte, die von einem blauem Kleinwagen erfasst worden sind. 

Zahlreiche Feuerwehrkräfte sind im Einsatz. Auch die Rettungskräfte aus dem Umland treffen jetzt ein. 

Die B236 in etwa Höhe Altena Bahnhof gesperrt.

15.30 Uhr: Wie die Feuerwehr mitteilte, ereignete sich der Vorfall erst vor wenigen Minuten. 

Beide Rettungswagen von Altena und der Notarzt befinden sich jedoch in Werdohl bei einem Unfall

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare