Auf der Heimreise vom 0:0 in Holzwickede

Siegener Fußballfans randalieren im Zug: Polizei mit Großaufgebot in Werdohl

+

Werdohl - War ihnen der Punktgewinn im Oberliga-Auswärtsspiel beim Holzwickeder SC (0:0) zu wenig oder stieg ihnen der Alkoholkonsum zu Kopf? Einige Anhänger der Fußballer der Sportfreunde Siegen schossen ein Eigentor und randalierten am Sonntagabend im Abellio-Zug von Letmathe nach Werdohl so sehr, dass die Zugbegleiterin die Polizei informierte. Die erwartete die "Fans" am Werdohler Bahnhof mit einem stattlichen Aufgebot...

Kurz nach 19.30 Uhr war die Meldung über randalierende Fußball-Fans aus Siegen am Sonntag bei der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis eingegangen. Die leistete der eigentlich zuständigen Bundespolizei Amtshilfe - Beamte aus sechs Streifenwagen, die kurzfristig zusammengezogen worden waren, erwarteten dann die Ankunft des Zuges im Werdohler Bahnhof.

Hier endete um 19.50 Uhr tatsächlich vorläufig die Fahrt für die siebenköpfige Gruppe, aus der vor allem vier Personen hervorstachen. Polizeibeamte wurden verbal beleidigt, so dass zwei Strafanzeigen gefertigt wurden: eine wegen Beleidigung, eine wegen rechtsradikaler Gesänge und Gesten.

Personalien festgestellt und Siegener Kollegen informiert

Um 21 Uhr war der Einsatz im Werdohler Bahnhof beendet. Nachdem sämtliche Personalien festgestellt worden waren, durften die Fußballanhänger in einem anderen Zug die Heimreise fortsetzen - unter der Androhung einer Ingewahrsamnahme, falls weitere Randale aus diesem Zug gemeldet werden sollte.

Diesbezüglich wurde auch die Siegener Polizei in Kenntnis gesetzt. Immerhin war es zu keinerlei Sachbeschädigungen im Zug gekommen. Über etwaige Körperverletzungen wurde ebenfalls nichts bekannt.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare