1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

SEK-Einsatz im MK: Polizei stürmt Wohnung und überwältigt Mann

Erstellt:

Von: Markus Klümper

Kommentare

In Iserlohn stürmte das SEK eine Wohnung.
In Iserlohn stürmte das SEK eine Wohnung. © Markus Klümper

Im Märkischen Kreis kam es zu einem stundenlangen Einsatz der Polizei. Das SEK stürmte eine Wohnung und überwältigte einen Mann.

Iserlohn - Mitten in der Nacht knallte es in Iserlohn im Märkischen Kreis (NRW) mehrmals laut. Die Geräusche, die viele Anwohner aus dem Schlaf geschreckt haben dürften, waren Folge eines nächtlichen Einsatzes der Polizei. Das Sondereinsatzkommando (SEK) stürmte eine Wohnung, um einen Mann zu überwältigen.

KreisMärkischer Kreis
Fläche1.061,08 km²
Einwohner408.662

SEK-Einsatz in Iserlohn (MK): Mann in Notlage

Zu einem stundenlangen Einsatz für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst kam es in der Nacht zu Sonntag (7.11.2021) in Iserlohn-Gerlingsen im Märkischen Kreis (NRW). Am späten Samstagabend befand sich ein Mann offensichtlich in einem medizinischem Ausnahmezustand. Doch Hilfe wollte er nicht annehmen.

Die Polizei konnte das nicht auf sich beruhen lassen, setzte aber auf Kommunikation. Der Mann stand im Küchenfenster einer Erdgeschosswohnung. Lange wurde versucht, mit Worten auf den Mann, der selbst nur Gast in dem großen Mehrfamilienhaus in Gerlingsen war, einzuwirken.

Einsatz der Polizei in Iserlohn: SEK stürmt Wohnung

Doch trotz der ruhigen und sachlichen Diskussion weigerte er sich, herauszukommen und sich in ärztliche Obhut zu begeben. So blieb keine Alternative dazu, ein Sondereinsatzkommando in die Straße „An der Egge“ nachzualarmieren. Auch die SEK-Beamten kamen verbal nicht weiter, bereiteten aber parallel den Zugriff vor.

In Iserlohn kam es zu einem Polizeieinsatz. Das SEK stürmte eine Wohnung und konnte einen Mann überwältigen.
Bei dem Polizeieinsatz in Iserlohn wurde das SEK nachalarmiert. © Markus Klümper

Kurz nach 2.00 Uhr in der Nacht knallte es mehrfach laut, was einigen Anwohnern einen gehörigen Schrecken eingejagt haben dürfte. Das SEK verschaffte sich Zutritt zur Wohnung und überwältigte den Mann. Dass sich keine weitere Personen in der Wohnung aufhielten, machte die Sache etwas unkomplizierter. Blitzschnell war die Aktion abgeschlossen, zur Erleichterung aller.

SEK-Einsatz in Iserlohn: Beamte setzten auf Deeskalation

Der Ausnahmezustand für das Wohnviertel hatte nach etlichen Stunden nun ein Ende, ein junger Mann konnte endlich in die Wohnung seines Bruders. Zuvor harrte er lange in der Nähe des Hauses auf und durfte nicht hinein. Die SEK-Beamten bewiesen wie immer viel Geduld: Wie so oft ist Deeskalation das Gebot der Stunde. Außerdem werden die Zugriffe akribisch vorbereitet. Sich dem Zugriff widersetzen zu wollen, ist zwecklos. Das war auch in Bruchteilen von Sekunden klar, als der Mann in der Küche überwältigt wurde. Anschließend kümmerte sich der Rettungsdienst um ihn. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. 

Ebenfalls ein großer Einsatz der Polizei: Im Sauerland wurden 27 Wohnungen durchsucht. Die Beamten stellten Drogen im Wert von 100.000 Euro sicher.

Auch interessant

Kommentare