Sechsjährige nach Missbrauch gestorben - Onkel vor Gericht

Bonn - Vor dem Bonner Landgericht hat am Mittwoch der Prozess gegen einen 53-jährigen Mann begonnen, der seine sechsjährige Nichte mit K.o.-Tropfen betäubt und dann missbraucht haben soll.

Das Kind war durch die Tropfen bewusstlos geworden, in massive Atemnot geraten und erstickt. Die Anklage wirft ihm sexuellen Missbrauch mit Todesfolge, gefährliche Körperverletzung und versuchten Mord vor.

Aus Angst vor der Entdeckung des Missbrauchs hatte der Mann erst am nächsten Morgen einen Notarzt gerufen, der nur noch den Tod der Sechsjährigen feststellen konnte. Die Ermittlungen ergaben, dass der Mann bereits 2011 auch die ältere Schwester des Mädchens missbraucht haben soll.

Der Prozess sollte ursprünglich am Dienstag der vergangenen Woche beginnen. Nach einem Selbstmordversuch war der Angeklagte aber zunächst nicht verhandlungsfähig, so dass der Prozessauftakt verschoben wurde. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare