Schwertransporter bleibt in Baustelle auf A 45 bei Dortmund stecken

+
Für den Schwerlast-Transport war die Fahrbahn zu eng. Die Ladung blieb an den Betonleitwänden stecken.

Dortmund - Die Beladung eines Schwerlast-Transport, der auf der A 45 unterwegs war, war  zu breit für die Fahrbahnbegrenzung der Baustelle. Er blieb an den Betonwänden hängen und verursachte einen vier Kilometer langen Stau.

Zwei aus Bremen kommende Lkw hatte Bauteile für eine Windkraftanlage geladen, als sie Mittwochnacht gegen 0.11 Uhr in einen Baustellenbereich auf der A 45 zwischen Kreuz Dortmund-West und Dortmund-Hafen in Richtung Oberhausen einfuhren.

Während der erste Transporter noch die Baustellen passieren konnte, waren die Beton-Trennwände zu hoch für die Ladung auf dem Tiefbettauflieger des Schwertransportes. Dieser blieb mit seiner Ladung an den flankierenden Wänden stecken. Der rechte Fahrstreifen innerhalb der Baustelle war für mehrere Stunden blockiert. Ein vier Kilometer langer Stau war die Folge. In den frühen Morgenstunden wurde der Lkw zurückgeführt und im Baustellenbereich geparkt.

Die Polizei, straßen.NRW und das Transportunternehmen berieten über die Möglichkeiten zur Weiterfahrt.  Die Ladung soll mit Hilfe eines Kranes auf ein hydraulisch ausgestattetes Transportfahrzeug umgeladen werden. Im Zuge der Aktion kann es zu leichten Verkehrsbehinderungen kommen. - WA

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare